Presseschau KW41

Update
StZ 11.10.2013: S-Bahn-Gipfel nährt Hoffnung auf Besserung

StN 11.10.2013: Überall Internet-Kameras – Bahn rüstet die Fahrgast-Info auf

StN 10.10.2013: In kleinen Schritten – Bahn verspricht pünktlichere S-Bahn

Waiblinger Kreiszeitung 10.10.2013: Mit kleinen Schritten zu mehr Pünktlichkeit / S-Bahn-Gipfel bleibt stumpf
[..]

StZ 09.10.2013: S-Bahn Krisengipfel in Stuttgart – Pannenzüge sollen im Winter wieder fahren

StZ 09.10.2013: Kommentar zum S-Bahn Gipfel – Bahn muss jetzt auch Wort halten

StZ 09.10.2013: S-Bahn Krisengipfel in Stuttgart – Pünktliche Bahnen kosten viel mehr Geld

StZ 09.10.2013: S-Bahn-Gipfel in Stuttgart – Kuhn fordert Verbesserungen für Fahrgäste

StZ 09.10.2013: Nahverkehr in Stuttgart – Höhere Tarife trotz S-Bahn-Misere

StZ 07.10.2013: S-Bahn-Gipfel in Stuttgart – Bahn und Bombardier auf dem Prüfstand

2 Gedanken zu „Presseschau KW41

  1. Markus O. Robold

    Wer sich ein Bild von den Präsentationen der Redner machen will: Der Verband Region Stuttgart hat als Zeichen der Transparenz alle Präsentionen im Internet zum Download abgelegt:

    http://www.region-stuttgart.org/aufgaben-und-projekte/nahverkehr/s-bahn/s-bahn-va/

    Zitat VRS: Die S-Bahn muss wieder pünktlicher werden. Darin sind sich die Vertreter der Deutschen Bahn AG, des Verkehrs- und Tarifverbunds Stuttgart (VVS GmbH) und der Verband Region Stuttgart als Zuschussgeber der S-Bahn Stuttgart einig. In einer Sondersitzung des Verkehrsausschusses am Mittwoch, 9. Oktober haben Experten der Deutschen Bahn AG, des S-Bahn-Fahrzeugherstellers Bombardier und des VVS die Situation bei der S-Bahn analysiert. Sie machten Zusagen, die Abfertigung am Zug in der Tunnel-Stammstrecke zu verbessern (DB Regio/S-Bahn Stuttgart), vorsorglich Teile der Infrastruktur zu erneuern (DB Netz AG) und die Fahrgäste bei Störungen besser und einheitlich zu informieren (DB Station & Service und VVS). Der Hersteller der neuen S-Bahn-Fahrzeuge des Typs ET 430, die derzeit aus dem Verkehr gezogen sind, stellte in Aussicht, dass die neuen Fahrzeuge noch in diesem Jahr schrittweise eingesetzt werden könnten – allerdings: zunächst ohne den ausfahrbaren Schiebetritt.

    Antworten
    1. Marc Braun

      Danke fürs reinstellen Herr Robold!
      Das ist ja durchaus umfangreiches Material dass hier auf den Tisch gelegt wurde. Inwieweit der Fahrgast durch die angekündgten Maßnahmen in den Genuß von Verbeserungen kommt muss man abwarten. Die Geduld der täglichen Pendler ist sehr strapaziert, es sollte sich daher bald abzeichnen dass es wesentliche Verbesserungen gibt.
      Zum Stichwort Transparenz, die wünschen wir uns natürlich auch in anderen Bereichen wie bspw. einer besseren Nachvollziehbarkeit der Verspätungen oder der Veröffentlichung der Verspätungsregelungen im neuen S-Bahn Vertrag.
      beste Grüße,
      Marc Braun – http://www.s-bahn-chaos.de

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Markus O. Robold Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.