Feinstaubalarm-Vorteile für Zeitticket-Kunden

Mancher VVS Zeitticket-Kunde hat sich in den letzten Wochen darüber geärgert, dass Gelegenheitsnutzer an Tagen mit Feinstaubalarm zum halben Preis fahren durften und Stammkunden dadurch keinen preislichen Vorteil hatten. Als Ausgleich dürfen JahresTicket und Jahres-Abo-Kunden ja bekanntlich während der ‚Feinstaubsaison‘ einmal kostenlos auf den Stuttgarter Fernsehturm (Gutschein-Download im VVS-Bonusbereich), aber das erschien vielen als  Ausgleich zu gering.

Der VVS macht seinen Zeitticket-Kunden nun zusätzlich ein Weihnachtsgeschenk, indem er die Mitnahmeregelung erweitert. Während den kompletten Weihnachtsferien (23.12.2016 bis 8.1.2017) können alle Abonnenten und Inhaber von Wochen-, Monats-, Jahres- und StudiTickets innerhalb ihrer gewählten Tarifzonen und der zeitlichen Gültigkeit ihres Tickets eine Person kostenlos mitnehmen.

Auch Gelegenheitsnutzer des VVS hatten in den letzten Tagen einen Grund zur Freude. Während Feinstaubalarm können nicht nur EinzelTickets sondern auch 4er-Tickets zum Kinderpreis genutzt werden.

2 Gedanken zu „Feinstaubalarm-Vorteile für Zeitticket-Kunden

  1. Earl Y. Bird Beitragsautor

    In der Sitzung des VRS Verkehrsausschusses am 21.12.2016 wurde u.a. ein Antrag der FDP-Fraktion vom 14.11.2016 besprochen, in der es auch um den Kostenersatz für an Automaten erworbenen Erwachsenentickets an Feinstaubalarmtagen ging, wurde der VVS mit folgender Aussage zitiert:

    „Fahrgäste, die an Tagen mit Feinstaubalarm aus Unkenntnis ein EinzelTicket Erwachsene anstelle eines
    EinzelTicket Kind gelöst haben bzw. lösen, erhalten vom VVS bzw. den Verkehrsunternehmen unbürokratisch und schnell eine entsprechende Erstattung des zu viel bezahlten Betrages.“

    Quelle: https://gecms.region-stuttgart.org/gdmo/Download.aspx?id=62862

    Wie diese unbürokratische und schnelle Erstattung in der Praxis aussehen wird ist uns nicht bekannt.

    Antworten
    1. Harald Frank

      Hallo,
      hier ein Fund von der VVS Facebook-Seite, hier hatte sich jemand über einen Busfahrer beschwert, dem der Feinstaubrabatt nicht bekannt war.
      Kommentar des VVS:
      „Fahrgästen denen vom Busfahrer fälschlicherweise ein normales Ticket verkauft wurde, können sich aber wegen des Differenzbetrages an uns wenden. Bitte ein Foto des Tickets und die Kontaktdaten an socialmedia@vvs.de senden. „

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.