Gastbeitrag: Unzumutbar lange Wege am Hauptbahnhof

Dieser Beitrag gehört zwar nicht unbedingt zum primären Themenbereich von S-Bahn-Chaos.de, aber da wir uns für die oft leidgeplagten Fahrgäste im öffentlichen Verkehr einsetzen, haben wir uns entschlossen, dieses Thema aufzugreifen, denn was man sich seitens der Verantwortlichen derzeit erlaubt, geht einfach zu weit.

Ein Leser (mit übrigens sehr guter Kondition) hat uns einen E-Mail Dialog zwischen ihm und dem Verband Region Stuttgart (VRS), dem VVS, dem DB-Kundendialog-Baden-Württemberg und dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg weitergeleitet und um Veröffentlichung gebeten. Dem kommen wir gerne nach und werden ihn im Anschluss in einem oder mehreren Nachfolgebeiträgen kommentieren.

Außer vom VRS – und verspätet dem DB-Kundendialog – kam bis heute, 11.11.2021, keine weitere Antwort.

An den VRS schrieb er:

Betreff: Hauptbahnhof unzumutbar lange Wege…

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 20. und 21.10.21 machte ich Erfahrung beim Umsteigen zwischen S-Bahn im Hauptbahnhof (tief) und den Zügen im Hauptbahnhof (oben). Vor Beginn der Bauarbeiten für Stuttgart 21 waren es von der S-Bahn zu den Gleisen oben teilweise unter 100 m. Nun ist die Luftlinie ca. 170 m, aber durch die ganzen Querelen, Umwege, Baustellenabsperrungen sind es derzeit über 600 m. Das sind selbst für mich, der nicht zum ersten Mal dort war, mit großen schnellen Schritten 6-7 min Fußweg.

Es muss allerhöchste Priorität haben, diese Umwege schleunigst abzubauen, auch um nicht mehr Fahrgäste abzuschrecken. Und wenn neue Wege quer durch die S21-Baustelle errichtet werden (oder gar eine Rutsche zum S-Bahnsteig Hbf ;-).
Wie lange muss die Sperrung beim Technikgebäude am Nordausgang des Bahnhofs sein? Ist es möglich einen 2. Personenaufzug von den S-Bahnsteigen zur Bahnsteighalle im Bonatzbau noch vor Fertigstellung der NBS Stgt-Ulm und S21 zu errichten? Dieser einzige Aufzug ist schon immer sehr gefragt und sehr wichtig, hat aber lange Wartezeiten.

Bisher hat der Leser erst eine Antwort vom VRS erhalten, der Kundendialog der DB hat nach der ‚Prüfung‘ des Sachverhalts etwas später geantwortet.

Der VRS antwortete:

Auch wir als Verband Region Stuttgart bedauern die zusätzlichen Einschränkungen, die sich baustellenbedingt bei den Umsteigewegen am Hauptbahnhof ergeben. Für den Umstieg zwischen S-Bahn und Regionalzügen empfehlen wir (weiterhin), nach Möglichkeit die alternativen Bahnhöfe Bad Cannstatt, Ludwigsburg, Böblingen und neu auch Stuttgart-Vaihingen zu nutzen, wenngleich dies natürlich nicht für alle Relationen und insbesondere auch nicht für die S6 sowie den Fernverkehr in Frage kommt. Zusätzliche Wege „quer durch die Baustelle“ sind zwar geprüft worden, werden aber aufgrund der zusätzlichen Komplexität im Bauablauf und des damit verbundenen Risikos, den Termin für die Inbetriebnahme des Bahnhofs zu gefährden, durch die DB derzeit abgelehnt. Eine leichte Entspannung wird jedoch eintreten, sobald der Weg zwischen der Baugrube und dem Technikgebäude nutzbar ist – wir rechnen innerhalb der nächsten Wochen damit. Aktuell finden hier noch Tiefbauarbeiten statt, deren Fortgang natürlich auch von der Witterung abhängig ist.

Bezüglich der Aufzüge ist neben dem direkten Aufzug meistens auch noch eine alternative Wegeführung mit „Umstieg“ innerhalb der Klett-Passage gewährleistet, deren Sinnhaftigkeit natürlich vom tatsächlichen Ausgangspunkt abhängt. Außerdem ist in der Tat geplant, weitere Aufzüge bereits vor der Inbetriebnahme des neuen Bahnhofs zu installieren, wobei dies dennoch nicht kurzfristig der Fall sein wird.

Der direkte Aufzug im Bonatzbau wird aber weiterhin zunächst die (theoretisch) schnellste stufenfreie Verbindung sein. Hieraus ergibt sich natürlich das Dilemma, dass auch Personen diesen Aufzug nutzen, für die eigentlich auch ein anderer Weg zumutbar wäre. Man möchte aber die Aufzugnutzung auch nicht nach Bedürftigkeit regulieren. Es kommt hier auf die Fairness aller an.


Antwort von Bahnhofsteam

… wir kommen zurück auf Ihre Nachricht vom 21. Oktober 2021 an den Kundendialog Baden-Württemberg. Sie haben sich die Zeit genommen, uns über Ihre Kritik der Baustellenabsperrungen und Umwege dadurch am Bahnhof Stuttgart Hbf mitzuteilen.

Um unsere Gebäude und Anlagen instand zu halten und zu modernisieren, Reisemöglichkeiten zu verbessern, die Sicherheit zu gewährleisten oder auch um den Lärmschutz zu erhöhen, führen wir an vielen unserer Bahnhöfe Baumaßnahmen durch. Nach Rückmeldung unserer Kolleg*innen vor Ort, möchten wir Ihnen mitteilen, dass die Verbindung zur Nordspange geöffnet wird, sobald die Bauarbeiten in diesem Bereich beendet sind. Es lassen sich bei einem Großprojekt wie Stuttgart 21 Abweichungen von gewohnten Wegen nicht vermeiden. Wir versuchen diese so moderat wie möglich zu gestalten und an die jeweiligen Bauabschnitte anzupassen.

Ein zweiter Aufzug von der S-Bahnebene zum Bonatzbau kann aufgrund eines nicht vorhandenen Aufzugsschachtes nicht vorübergehend gebaut werden. Bei Inbetriebnahme von dem neuen Bahnhof wird es eine Aufzugsgruppe von vier Aufzugsanlagen geben. Wir bedauern die Unannehmlichkeiten und bitten um Ihr Verständnis. Bitte zögern Sie nicht, uns auch künftig Ihre Hinweise und Kritik mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Bahnhofsteam


 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.