Presseschau KW37

Update 21.09.2013

StZ 20.09.2013: Störungen in der Region Stuttgart
SPD fordert Konsequenzen für die Bahn

Die Bahn muss aus Sicht der SPD-Landtagsfraktion bei Störungen im Zugverkehr stärker zur Kasse gebeten werden. „Stellwerks- und Signalprobleme, ausfallende und überfüllte Züge, mangelhafte Fahrzeugtechnik – wenn diese Missstände nicht aufhören, wird das Land Gelder streichen“, erklärte SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel am Freitag in Stuttgart. [..]

StZ 20.09.2013: S-Bahn Stuttgart
Grüne: Forderungen für Bahngipfel

Am 9. Oktober wollen sich die Deutsche Bahn, der VVS und der Verband Region Stuttgart auf einem S-Bahn-Gipfel darüber verständigen, wie die derzeitige Misere mit ständigen Verspätungen und Zugausfällen gelöst werden kann. Die Grünen im Regionalparlament haben bereits jetzt ihre Vorschläge in die Debatte eingebracht. [..]

StZ 18.09.2013: VVS-Preiserhöhung zum Januar
Die S-Bahn-Misere gilt im VVS als schwere Hypothek

Der Verkehrs-und Tarifverbund Stuttgart (VVS) hat für die Kundschaft längst zwei Gesichter: Stadtbahn hui, S-Bahn pfui – auf diesen Nenner lässt sich die aktuelle Lage bringen. [..]

StN, 17.09.2013: S1, S2 und S3 von Signalstörung ausgebremst

Eigene Beobachtung: Die S2 8:10 ab Waiblingen Richtung Stuttgart-Filderstadt war in Waiblingen bei der Ankunft nur gering verspätet, aber so gerammelt voll, dass insbesondere Fahrgäste zum Flughafen mit Gepäck keine Chance hatten, zuzusteigen. Außerdem war auf der Anzeigetafel ein Langzug angekündigt, aber es kam nur ein Vollzug. Die Haltezeit war demzufolge entsprechend lang und so ging es auch an den Folgestationen weiter. In Stuttgart Hbf tief ist mir aufgefallen, das die ‚Drücker‘, die für einen schnellen Fahrgastwechsel sorgen sollen,  bereits wieder eingespart wurden, so hat eine ganze Schulklasse, die komplett an einer Tür einsteigen wollte, obwohl dieser Türbereich gut voll war, für eine minutenlange Verzögerung gesorgt. [..]

4 Gedanken zu „Presseschau KW37

  1. Thomas Müller

    Das war die S2 7.30 ab Beutelsbach, die eigentlich schon 7.40 in Waiblingen hätte sein sollen. Um 7.45 kam in Beutelsbach die Ansage, dass die S2 um 7.53 kommt. Um 7.53 fuhr dann erstmal ein RE durch. An dieser S2 waren zudem einzelne Türen unbenutzbar.
    Um 7.40 sagte mir mein DB Navigator (kurz bevor ich am Haltepunkt Beutelsbach war) keine Verspätung für die S2 7.45 ab Beutelsbach. Na ja …
    In Beutelsbach sind die Fahrgäste inzwischen schon froh wenn Durchsagen kommen, denn die Anzeige Richtung Stuttgart funktioniert seit mehreren Monaten nicht.

    Antworten
    1. Sylvia Keller

      In Leinfelden ist eine Anzeigetafel für den ganzen langen Bahnsteig. Ganz vorne! Weiß auf blauen Grund, sehr gut leserlich! Laufschrift, meist irgendwelche Ankündigungen. Die Echtzeit, oje!

      Es ist oft nicht klar, wo kommt sie zu stehen? Sonntags kommen nur kurze. Ich hab oft noch welche mit dem Koffer rennen sehen. Ich red nciht von 50 m! Kinderwägen oder andere Personen, die nicht gut laufen, geschweige rennen können, keine Chance.

      Die alte alle hinten bzw. vorne. Dann mußst überlegen, Kurz-, lang- Vollzug? Wo steige ich strategetisch günstig ein, daß ich möglichst als erste durch die Unterführung komme, damit ich den Anschluß kriege?

      Ich steig in Vaihingen aus. Vorne ist eine Unterführung, wo alles durchdrängt. Wenn gegenüber eine S-Bahn hält, kaum eine Chance zum Durchkommen. Umsteigezeit ist lt. Fahrplan 3 Minuten!

      Da spart man sich das teure Fitneßstudio. S-Bahn-Fahren hält fit, körperlich undgeistig, und härtet auch ab! Kontakte in Form von Ellbogen inklusive!

      Die S-Bahn ist nicht sovielen Menschen ausgelegt. Das Problem liegt in der Landespolitik. Mal wurde das Auto favourisiert, mal der öffentliche Nahverkehr. Deshalb hat man nichts halbes und nichts ganzes. Dazu kamen noch Sparerei und seltsame Vorstellungen wie Börsengang und anderes, die man durchboxen mußte, auf Teufel komm raus und den Bürger vorbei.

      Es kann nicht sein, daß jede Woche irgendwo eine Weiche oder Signalstörung gibt und nichts, gar nichts läuft! Oder schon täglich?

      Antworten
    2. Sylvia Keller

      Ich finde es schade! Die S-Bahn usw. steht kurz vor dem Kollaps. Aber fängt man endlich an, sich Gedanken zu machen und das ganze Konzept zu überdenken.

      Es ist nicht mehr die wenigen Fahrgäste, als vor 40 Jahren die S-Bahn gebaut wurde. Es sind zig Pendler unterwegs. Von einem Vorort über Stuttgart in einen anderen. Vllt. auch nur ein Verkehrsknotenpunkt wie ein Bahnhof oder der Flughafen?

      Irgendwann wurde mal gezählt, wieviele Menschen wohin unterwegs sind. Irre! Es bedarf ein unglaubliche Logistik, wie die Menschen unterwegs sein müssen. Das ist nun mal Fakt und dürfen sich die Verkehrsplaner nicht weggucken.

      Ich frag mcih auch, wer denkt an die Fahrer? Immer längere Strecken, an den Endstrecken drehen sie gleich um usw. Von ihnen wird einiges abverlangt, insbesondere bei einer Störung.

      Antworten
  2. Sylvia Keller

    Hallo,

    nachdem es fast eine Woche geklappt hat (*lob*). Ich fuhr in die Gegenrichtung am anderen Ende des Tunnels und hatte mich nicht erwischt. Die Anzeige kann ich in 200 – 500 m nicht erkennen, doch gegenüber kam eine allgemeine Druchsage zum Flughafenverkehr. Aber schon kam die S-Bahn, allerdings es kam ein kürzerer Zug. Alles rannte vor, darunter ein älterer Herr mit Stock, und drängte sich in den letzten Wagen.

    Die Schulkasse ist ärgerlich. Aber hätten sie sich verteilt und Schüler zur anderen Tür gerannt … Das Spielchen kennen wir doch! Bis der erste an der Tür gewesen wär, geht die Tür zu und ab!

    Naja, wer eine Reise tut! Irgendwie sind wir immer angekommen. Die Kollegen schließen schon Wetten ab, wen es dieses Mal erwischt! *Ironie*

    Viele Grüße

    Sylvia Keller

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.