Güterzug-Entgleisung bei Burgstall (Murr) am 8. August 2014

Nutzer der S-Bahnlinie S4 zwischen Marbach am Neckar und Backnang werden sich noch lange an den 8. August 2014 erinnern. Um 0:15 entgleiste kurz nach der Durchfahrt durch den Bahnhof Burgstall an der Murr die hintere Achse des letzten Waggons eines Güterzugs. Der Zug fuhr trotz entgleistem Waggon noch gut 2 km weiter, bevor er aufgrund der durch den Unfall beschädigten Oberleitung zum Stehen kam.

Der Güterzug kam aus Nürnberg und hatte das Ziel Kornwestheim. Er bestand insgesamt aus 9 Waggons, von denen 8 Kohle und Stahl geladen hatten. Der letzte, entgleiste Waggon war leer. Durch den Unfall wurden eine Weiche, zwei Oberleitungsmasten, die Oberleitung sowie ca. 2000 Stahlschwellen beschädigt. Die Reparaturen werden voraussichtlich bis Ende August dauern. Solange fährt die S4 aus Marbach nur bis Kirchberg (Murr) und wendet dort. Zwischen Kirchberg (Murr) und Backnang ist ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Mögliche Unfallursache

Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Bundespolizeiinspektion Stuttgart übernommen und solche Untersuchungen dauern oft sehr lange. Deshalb kann derzeit über die Ursache der Entgleisung nur spekuliert werden.

Im Forum von Drehscheibe online beklagen Lokführer den schlechten Zustand der Strecke. Ein uns bekannter Lokführer, der die Strecke ebenfalls befährt, bestätigt diese Einschätzung. Die von Backnang aus zunächst eingleisige, kurvenreiche Strecke durch das Murrtal bis Kirchberg (Murr) wurde im Personenverkehr früher von Regionalzügen zwischen Backnang und Ludwigsburg bedient und vor ca. 2 Jahren für den S-Bahn Betrieb zwischen Marbach und Backnang ertüchtigt. Seit Ende 2012 ist die S4-Verlängerung von Marbach bis Backnang in Betrieb. Ob sich der Zustand in diesen knapp zwei Jahren verschlechtert hat ist mir nicht bekannt.

In einem Artikel der Backnanger Kreiszeitung vermuten Anwohner überhöhte Geschwindigkeit als mögliche Unfallursache. Laut Eckart Fricke, Konzernbevollmächtigter der DB, wird der Ort Burgstall an der Murr und somit auch die Unfallstelle von Güterzügen mit 80 km/h durchfahren. Weiter unten im Artikel behauptet ein Bahnsprecher, auf diesem Streckenabschnitt wären bis zu 100 km/h erlaubt. Dies Aussage bezieht sich entweder auf einen längeren Streckenabschnitt (z.B. zwischen Marbach am Nackar und Backnang) oder sie ist schlechtweg falsch. In Burgstall an der Murr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, vor dem Ort sind in beiden Richtungen maximal 90 km/h erlaubt.

Dass eine schlechte Strecke in Verbindung mit einer hohen Geschwindigkeit das Risiko einer Entgleisung erhöht klingt zumindest plausibel.

Wir von S-Bahn-Chaos.de überwachen mit Hilfe des Live-Fahrplans der DB Regio nicht nur die Pünktlichkeit der S-Bahn Stuttgart, sondern protokollieren im Fall von größeren Verspätungen auch deren Ursache. Hierbei war die Linie S4 bisher immer recht unauffällig. Ausgerechnet in dieser Nacht kam es aber bei der letzten Fahrt der S4 von Backnang nach Stuttgart Schwabstraße zu einer störungsbedingten Verspätung:

Verspätung S4 bei Erdmannhausen

Verspätung S4 bei Erdmannhausen

Die Ursache für diese Verspätung war laut RIS (ReisendenInformationsSystem) eine Stellwerksstörung bzw. ein Stellwerksausfall:

Stellwerksstörung bzw. -ausfall

Stellwerksstörung bzw. -ausfall

Hier noch einmal die Daten der Fahrt der letzten Fahrt der Linie S4 Richtung Stuttgart, sowie mit dem Stern markiert der von der Entgleisung betroffene Streckenabschnitt:

Letzte S4 nach Schwabstraße

Daten der letzten S4 nach Schwabstraße (Stern markiert Unfallstrecke)

Da die Informationen im Live-Fahrplan der Realität immer etwas hinterherhinken, spricht viel dafür, dass diese Stellwerksstörung im Bereich Burgstall (Murr) auftrat. Die ZVW Redaktion ging diesem Hinweis nach und fragte bei der Bahn nach, ob es vielleicht einen Zusammenhang zwischen der Stellwerksstörung und der Entgleisung knapp eine Stunde später geben könnte. Die Bahn bestritt dies umgehend:

Laut Bahn besteht kein Zusammenhang zwischen der Stellwerksstörung und der Entgleisung

Laut Bahn besteht kein Zusammenhang zwischen der Stellwerksstörung und der Entgleisung

Diese Aussage der Bahn ist insofern verwunderlich, weil sie sich bei Unfällen normalerweise mit Aussagen hinsichtlich möglicher Ursachen sehr zurückhält und stattdessen auf die ermittelnde Behörde verweist. Ob die mit der Untersuchung der Unfallursache betraute Bundespolizeiinspektion Stuttgart diesem Aspekt bei ihren Ermittlungen nachgeht ist uns nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.