Pünktlichkeitszahlen der DB-Regio für September 2014

Gestern hat die DB-Regio ihre Pünktlichkeitswerte für den September 2014 veröffentlicht. Wie von uns vorhergesagt sind diese gegenüber dem recht pünktlichen August deutlich auf einen neuen Tiefststand gesunken.

Offizielle 3-Minuten-Pünktlichkeit Januar 2012 bis September 2014

Offizielle 3-Minuten-Pünktlichkeit Januar 2012 bis September 2014

Offizielle 6-Minuten-Pünktlichkeit Januar 2012 bis September 2014

Offizielle 6-Minuten-Pünktlichkeit Januar 2012 bis September 2014

Wie üblich sind die Werte der DB-Regio aufgrund der unterschiedlichen Datenbasis etwas besser als die von uns aus dem Live-Fahrplan ermittelten, die Tendenz ist aber gleich.

Vergleich der Pünktlichkeiten DB-Regio und S-Bahn-Chaos.de  Januar-September 2014

Vergleich der Pünktlichkeiten DB-Regio und S-Bahn-Chaos.de Januar-September 2014

Die Oktoberwerte der vergangenen Jahre 2012 und 2013 lassen für den aktuellen Monat nichts Gutes erwarten und die von uns bis einschließlich 10. Oktober um 21:00 gesammelten Daten lassen in der Tat Schlimmes befürchten.

Bisherige Pünktlichkeit Oktober 2014 (bis  10.10., 21 Uhr)

Bisherige Pünktlichkeit Oktober 2014 (bis 10.10., 21 Uhr)

So liegt die ganztägige 3-Minuten-Pünktlichkeit aller Linien insgesamt nur noch bei 65%, die 6-Minuten-Pünktlichkeit ganztägig nur bei etwas mehr als 80%. Während der Hauptverkehrszeit (HVZ) liegt die 3-Minuten-Pünktlichkeit aller Linien insgesamt bei nur noch knapp 50% und für die kritischen Linien S1-S3 bei nicht einmal 45%.
Wir können nur hoffen, dass diese desaströsen Werte dem am Sonntag 12.10. endenden Volksfest geschuldet sind und die Pünktlichkeit im weiteren Verlauf des Oktobers 2014 wieder besser wird.

2 Gedanken zu „Pünktlichkeitszahlen der DB-Regio für September 2014

  1. Ulli Fetzer Beitragsautor

    Hallo Andrea,
    der Artikel in der StZ selbst ist schon OK, nur die Überschrift und die Internet-Adresse des Artikels sind nicht unbedingt eine Zusammenfassung des Inhalts. Und leider bleibt bei den meisten Lesern nur die Schlagzeile hängen.
    Es ist andererseits aber schon richtig, dass mehr Fahrgäste die Pünktlichkeit negativ beeinflussen, da die Fahrgastwechselzeiten an stark frequentierten Stationen wie Hbf tief zwangsläufig zunehmen und die lediglich 2,5 min Zugabstand in der Hauptverkehrszeit auf der pro Richtung eingleisigen Stammstrecke sind schon sehr knapp. Dazu kommt noch die unendliche Geschichte mit den Türen der neuen S-Bahn-Zügen der Baureihe BR 430. Die großen Verspätungen werden aber meist schon von den Außenstrecken mitgebracht, weil man z.B. die Wendezeiten in den Endbahnhöfen viel zu kurz gehalten hat um so zusätzliches Zugmaterial einzusparen.

    Grüße
    Ulli Fetzer
    S-Bahn-Chaos-Team

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.