Pünktlichkeitsstatistik Juli 2015

Anbei finden Sie unsere, aus dem Live-Fahrplan der DB Regio ermittelten Pünktlichkeitswerte der Stuttgarter S-Bahn-Linien für den zu Ende gegangenen Monat Juli 2015.
(Hinweis: Die Pünktlichkeitsentwicklung seit Januar 2014 finden Sie am Ende dieses Beitrags)

Juli 2015 als Balkendiagramm

Juli 2015 als Balkendiagramm

Die Pünktlichkeitswerte haben sich nach dem – durch den Kirchentag verursachten – Einbruch im Juni wieder gut erholt. Sie liegen wieder in etwa auf dem Niveau vom April und Mai, also verbessert gegenüber dem Vorjahr.

Die Pünktlichkeitswerte von Juli 2015 in Tabellenform:

3-Minuten 6-Minuten 3-Minuten 6-Minuten
(GVZ) (GVZ) (nur HVZ) (nur HVZ)
Ziel-Wert 94,5 % 98,0 % 91,5 % 98,0 %
Ist-Wert (alle Ø) 87,2 % 97,0 % 82,5 % 96,0 %
Einzelne Linien
S1 83,7 % 96,4 % 79,1 % 95,5 %
S2 86,3 % 96,4 % 79,1 % 94,6 %
S3 85,9 % 96,6 % 78,0 % 95,0 %
S4 89,8 % 97,3 % 87,2 % 96,9 %
S5 86,2 % 97,0 % 84,1 % 96,4 %
S6 91,1 % 98,1 % 85,9 % 97,4 %
S60 94,6 % 99,0 % 93,8 % 98,8 %

HVZ = Hauptverkehrszeit (Mo.-Fr. 6:00-9:00 und 15:30-19:30, außer an Feiertagen),
GVZ = Gesamt-Verkehrszeit (alle Tage 0-24 Uhr)

In positiver Hinsicht auffällig ist, dass sich die Pünktlichkeitswerte der HVZ den Pünktlichkeitswerten der GVZ annähern. Dies ist vor allem für diejenigen erfreulich, die gezwungen sind die S-Bahn während der HVZ zu nutzen, also z.B. für Schüler und die Masse der Berufstätigen.

Ein Grund für diese Verbesserung könnte sein, dass bei den Linien S1, S2 und S3, die ja mit den neuen Zügen der Baureihe 430 fahren, das Öffnen der Türen nach dem Stillstand des Zuges seit etwa Ende Juni schneller vonstatten geht. Statt der bisher üblichen rund 3 Sekunden dauert es jetzt nur noch maximal 1 Sekunde, bis nach dem Stillstand des Zuges die Türfreigabe erfolgt. Bei der Linie S1 mit ihren vielen Stationen summiert sich das auf rund 1 Minute pro Fahrt. Das klingt nach wenig, aber die Bahn hat uns ja gelehrt: „Jede Sekunde zählt„. Eventuell wurde auch das Schließen der Türen optimiert, was aber nicht so einfach zu verifizieren ist.

Auch andere haben das schnellere Türöffnen bei der Baureihe 430 schon bemerkt:
http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?2,7461872

Wir sind gespannt, wie es nach der gerade beginnenden Urlaubszeit weitergehen wird.

Ein Zurücklehnen bei den Verantwortlichen von VRS und DB ist nach wie vor keineswegs angebracht. Weitere – insbesondere infrastrukturelle – Maßnahmen sind erforderlich um die Situation deutlich zu verbessern und endlich näher an die vereinbarten Zielwerte zu kommen, die bei der 3-Minuten-Pünktlichkeit, trotz der Nichtberücksichtigung der ausgefallenen Züge, teilweise immer noch um ca. 10% höher als die real erreichten Werte liegen. Lediglich die S60 liegt bei allen Werten über der Zielvorgabe.


Pünktlichkeitsentwicklung seit Januar 2014

Durch einen Klick auf ▸HIER können Sie die Pünktlichkeitsentwicklung von Januar 2014 bis heute für die einzelnen Linien (oder aller Linien im Durchschnitt) getrennt nach HVZ und Gesamt-Verkehrszeit auf einer einzigen Webseite einsehen oder ▸als PDF downloaden.

Die Pünktlichkeitsentwicklung einer bestimmten Linie (oder aller Linien im Durchschnitt) erreichen Sie mit einem Klick auf den entsprechenden Link: Alle | S1 | S2 | S3 | S4 | S5 | S6 | S60.

Hinweis: Falls Sie diese Statistiken auch schon früher angeschaut haben und sie noch im Cache des Browsers stehen, sollten Sie die Seiten zur Aktualisierung jeweils neu laden oder den Cache löschen.

Zurück zum Seitenbeginn

2 Gedanken zu „Pünktlichkeitsstatistik Juli 2015

  1. Fahrgast

    Diese eher positive Entwicklung deckt sich auch mit meinen subjektiven Eindrücken. Das war hier ja die zweitbeste 3-Minuten HVZ Pünktlichkeit seit beginn der Messungen durch S-Bahn-Chaos. Auch ich habe diesen Juli mehrmals Anschlüsse erreicht, die sonst häufig auch schon weg sind.
    Mir ist auch aufgefallen, dass die S-Bahnen die teils sehr hohen Temperaturen ziemlich gut weggesteckt haben. Während in den REs reihenweise die Klimaanlagen abgeschaltet haben, fuhren die S-Bahnen ziemlich zuverlässig mit einer angenehmen Innentemperatur.

    Natürlich sind die Werte immer noch weit weg von einem guten Ergebnis. Die Tendenzen sind aber durchaus positiv.

    Antworten
  2. Flat

    Lob an die S-Bahn Stuttgart: Auch ich (S2 Pendler) kann bestätigen: Die Klimaanlagen haben im Juli weitestgehend gehalten, was sie versprechen. Allerdings war bei hohem Fahrgastaufkommen die Leistung deutlich eingeschränkt. Also in voller Hitze + voller Zug kann da auch kaum mehr was gemacht werden. Das soll aber keine Kritik sein, nur eher eine Anmerkung. Man kann nur hoffen, dass die neuen S-Bahnen nun auch dauerhaft überzeugen. Das wird sich zeigen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.