Eine Fahrt mit dem Baden-Württemberg-Ticket

Tram StraßburgEin Blick über den Tellerrand

» Informationen der DB zum Ticket

Das Ziel war Straßburg verbunden mit einer Fahrt mit der neuen Straßenbahnlinie von Kehl nach Straßburg, die am 29. und 30.4.2017 eingeweiht wurde. » Nähere Informationen zur Tram

Die Fahrt ging am 17.05.2017 mit dem IRE von Stuttgart nach Karlsruhe, dort Umstieg in den RE nach Konstanz, in Appenweier Umstieg in den Dieseltriebwagen der SWEG von Offenburg in Richtung Straßburg, Ausstieg in Kehl und Weiterfahrt mit der Straßburger Straßenbahn über den Rhein direkt in die Stadtmitte von Straßburg.

Abgesehen davon, dass in den Fahrzeugen der DB (IRE und RE) die Klimaanlagen schwächelten, was bei den zu dieser Jahreszeit ungewohnten Außentemperaturen von fast 30°C ziemlich unangenehm war, kamen wir fast pünktlich in Kehl an. Wenn der RE aus Richtung Karlsruhe in Appenweier pünktlich unterwegs ist und genügend Umsteigezeit zur Verfügung steht, ist zu empfehlen, statt in Appenweier umzusteigen, einen Halt weiter nach Offenburg zu fahren (dauert 5 min länger) und dort in den SWEG-Zug in Richtung Kehl-Straßburg umzusteigen, weil der Weg zum Anschlussbahnsteig in Appenweier einen längeren Fußmarsch erfordert.

Das Baden-Württemberg-Ticket ist eigentlich eine tolle Sache:

  • 1 Person für 23 Euro und 5 Euro je Mitfahrer (max. 4)
  • In der 1. Klasse für nur 8 Euro zusätzlich pro Person
  • Vorteil für Eltern/Großeltern (max. 2 Erwachsene): Eine Person darf beliebig viele eigene Kinder/Enkel unter 15 Jahren kostenlos mitnehmen
  • Die Tickets gelten Montag bis Freitag von 9 bis 3 Uhr des Folgetages, an Wochenenden und an gesetzlichen Feiertagen ganztägig
  • In ganz Baden-Württemberg für beliebig viele Fahrten in allen Nahverkehrszügen (IRE, RE, RB, S-Bahn, 2. Klasse) sowie in U-Bahnen, Straßenbahnen und Bussen der Verkehrsverbünde

Es gilt außerdem in einigen direkt an Baden-Württemberg angrenzenden Orte anderer Bundesländer (Rheinland-Pfalz: Ludwigshafen, Speyer, Wörth…; Bayern:  Lindau, Neu-Ulm, Würzburg, Miltenberg) und laut » Übersichtskarte sogar in Grenzbahnhöfen der Schweiz (z.B. Basel SBB und Basel Bad. Bf, Kreuzlingen) und  Frankreich (Straßburg und Mulhouse). Aber keine Regel ohne Ausnahme: die offizielle Übersichtskarte, die auf dem Webauftritt der Bahn zwar im Jahresverzeichnis 2017 liegt. hat bei näherer Betrachtung den Stand 2015. Und das in den DB-Reisezentren aufliegende Faltblatt hat den Stand Februar 2017 mit den Rechtsvermerken Änderungen vorbehalten, Einzelangaben ohne Gewähr und unterscheidet sich in der Tat etwas von der Ausgabe 2017.

So ist in der neueren Ausgabe Mulhouse (Mühlhausen/Elsass) nicht mehr enthalten, Straßburg müsste aber OK sein, oder?

Baden-Württemberg-Ticket-Kartenausschnitt Straßburg

Baden-Württemberg-Ticket-Kartenausschnitt Straßburg

Ob der von der SWEG auf der Strecke Offenburg-Straßburg betriebene Dieseltriebwagen auch grenzüberschreitend zwischen Kehl und Straßburg mit dem BW-Ticket benutzt werden darf oder nicht, wusste man Im DB-Reisezentrum in Stuttgart nicht. Am Bahnsteig und am Fahrkartenautomat des RE-Umsteigebahnhofs  Appenweier war auch nichts zu lesen. Nur im » PDF-Flyer Geltungsbereich ist das Teilstück nicht explizit aufgeführt. Nun ja, wir wollten ja sowieso mit der neuen Straßenbahnlinie von Kehl Bahnhof nach Straßburg fahren und sind daher in Kehl ausgestiegen, haben uns zur Straßenbahnhaltestelle Kehl Bahnhof begeben.

Dort erlebten wir die nächste Überraschung. Der Fahrkartenautomat akzeptierte nur genau abgezählte Euromünzen oder franz. Kreditkarten (einfache Fahrt 1,70 €). Zahlung mit Scheinen oder gar mit unserer deutschen Bank-,  Geld- oder Kreditkarte war nicht möglich. Man hat uns empfohlen, in einem Laden des Kehler Bahnhofs Wechselgeld zu beschaffen. Das war gar nicht so einfach, weil die Geschäftsleitung der dortigen Bäckerfiliale dem Personal ein Wechselverbot erteilt hatte und sie außerdem keine 1€-Münzen mehr hatten. Im Endeffekt hat uns der Fahrkartenkauf über eine halbe Stunde gekostet, erstens weil der Takt der Tram  tagsüber 15 Minuten ist und auch weil der Andrang am Fahrkartenautomat sehr groß war und die meisten Leute mit der Bedienung des Automaten so ihre Probleme hatten.

Aber endlich war es soweit und das Ticket gezogen und entwertet

Strarßenbahnticket Straßburg

Straßenbahnticket Straßburg

und es konnte endlich los gehen.

Wenn der Automat nicht funktioniert gilt:

Amtlich verordnetes Schwarzfahren

Amtlich verordnetes Schwarzfahren

Und wenn dieser Automat dann auch keinen Fahrkartenkauf ermöglicht, kann es lange dauern, bis man am Ziel ist!

Die Tram wird sehr gut  angenommen, d.h. sie war gut voll und brachte uns problemlos in die Innenstadt von Straßburg, immer wieder eine Reise wert.

Straßburg - La petite France

Straßburg – La petite France

Zurück ging es wieder mit der Tram nach Kehl, mit der SWEG nach Offenburg, mit dem RE nach Karlsruhe, nach kurzem Aufenthalt und Umsteigen weiter zurück nach Stuttgart.

Ein schöner Tag!

2 Gedanken zu „Eine Fahrt mit dem Baden-Württemberg-Ticket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.