X1 – Der Schnellste seiner Art? Ein erster Erfahrungsbericht

Der Werbeslogan für den neuen Expressbus X1 der SSB verheißt Gutes.

„Der Schnellste seiner Art“ sei er und „die schnellste Verbindung von der Innenstadt nach Bad Cannstatt“.

Der X1 am Wilhelmsplatz (Bad Cannstatt) und vor der Einfahrt in den Schwanentunnel (B14)

Der X1 am Wilhelmsplatz (Bad Cannstatt) und vor der Einfahrt in den Schwanentunnel (B14)

Der Bus, der zur Entlastung der besonders frequentierten U1 (und U2) eingesetzt wird und an Werktagen tagsüber alle 5 Minuten fährt, soll bis zur Verlängerung der U1-Bahnsteige auf 80 Meter (Ertüchtigung für Doppel-Stadtbahnzüge), also voraussichtlich bis 2023, fahren. Auch zur Entlastung der S-Bahn zwischen Bad Cannstatt und Hauptbahnhof/Stadtmitte soll er beitragen. Es ist außerdem möglich, dass bei diesen Überlegungen auch die derzeitige Sperrung der Stadtbahnstrecke Hauptbahnhof-Staatsgalerie, der Umbau der S-Bahn-Stammstrecke und die damit verbundene Sperrung der für S1-S3 bestimmten nördlichen Einfahrtrampe in den Stammtunnel eine Rolle gespielt hat.

Die Fahrzeit des X1 beträgt laut Fahrplan vom Hauptbahnhof nach Bad Cannstatt 9 Minuten. In der Gegenrichtung von Bad Cannstatt zum Hauptbahnhof fährt der Bus über Dorotheenstraße, Rathaus, Wilhelmsbau, Büchsenstraße und Kleiner Schlossplatz und braucht deshalb auch 19 Minuten, also deutlich länger. Bis zur Dorotheenstraße, von der man zur Stadtbahn ab Charlottenplatz zum Hauptbahnhof umsteigen kann, soll er 9 Minuten unterwegs sein.

Die Stadtbahn braucht für die Strecke Charlottenplatz – Bad Cannstatt Wilhelmsplatz 10 Minuten. Die S-Bahn zum Hauptbahnhof sogar nur 4. Dass der Bus „die schnellste Verbindung zwischen Bad Cannstatt und der Innenstadt“ sei, kann man da wirklich nicht behaupten.

Doch der auffällig gebrandete Bus punktet mit mehr. So gibt es in allen Fahrzeugen gratis WLAN und USB-Ladebuchsen. Außerdem sind alle Busse Euro-6 Hybridfahrzeuge. Ab 2020 sollen Testfahrten mit einem rein-elektrischen Bus starten.

Der Auftraggeber ist nicht wie bei den Relex-Bussen der Verband Region Stuttgart, sondern die Stadt Stuttgart. Daher sind die Busse auch nicht Blau, sondern SSB-Gelb mit einem angedeuteten Geparden-Muster.

Beworben wird und wurde der Bus gut. Sowohl in den Fahrzeugen, als auch an den Haltestellen der SSB läuft massenweise Werbung für den X1. Auch in der Verbindungsauskunft des VVS wird auf die neue Verbindung hingewiesen. Und an der Station Bad Cannstatt Wilhelmsplatz standen zumindest letzte Woche Leute der SSB mit Werbeflyern…

Wir haben den Bus mehrmals getestet, doch unser Fazit ist leider eher negativ.

Schon am Freitag, dem Probetag vor dem Start des Regelbetriebs, hatte der Bus bei unseren beiden Testfahrten große Verspätung. Bei der zweiten dieser Fahrten hinkte der Fahrer dem Fahrplan am Ende um ganze 49 (!) Minuten hinterher. Obwohl der Bus an diesem Tag nur alle 10 Minuten fuhr, bildeten sich „Buskolonnen“. Beim Ausstieg in Bad Cannstatt sah ich auf der Anzeige am Wilhelmsplatz, dass der nächste Bus erst in 27 Minuten kommen würde – schöner 10-Minuten-Takt.

Am zweiten regulären Einsatztag, dem Dienstag, hatte der Bus ebenfalls 25 Minuten Verspätung, obwohl im Gegensatz zum Freitag kein Unfall oder besonderes Ereignis auf der B14 war. Auch dieses Mal kamen gleich 3 Busse auf einmal. Insgesamt habe ich vom Hauptbahnhof nach Bad Cannstatt zwischen 17 und 32 (!) (statt 9 Minuten!) Minuten für die Strecke gebraucht.

Die neuen Busse sehen edel aus. Der Boden in Holzoptik und die blauen Sitze sind ansprechend. Weniger schön ist aber, dass diese Busse wieder nur 3 Türen haben. Das heißt, dass die Fahrgäste aus berechtigter Angst, nicht mehr aus dem Bus zu kommen, den Teil hinter der 3. Türe nicht zum Stehen und Sitzen nutzen. Auch wenn das bei dieser Linie noch kein Problem ist (alle getesteten Busse waren eher leer), sollte man beim Neukauf von Bussen unserer Meinung nach, alles dafür tun, dass „Fahrgast-Staus“ an den Türen vermieden werden, denn das verlängert zwangsläufig die Haltezeit an den Stationen und verschlechtert damit die Pünktlichkeit.

Das WLAN hat in 2 von 4 Bussen gut funktioniert. Im dritten war es trotz nur 4 Fahrgästen im Bus so langsam, dass man sich nicht einmal anmelden konnte. Im vierten hat es überhaupt nicht funktioniert. Da wird hoffentlich noch nachgebessert.

Außerdem ist aufgefallen, dass fast jeden Tag auch andere, nicht Hybridfahrzeuge, ohne WLAN und X1-Lackierung, aber mit Euro-5 Diesel, Fahrten übernehmen. Ob dies an einem defekten Hybridbus liegt, wissen wir nicht.

Angesichts dessen, dass der Bau der Busspur, die nur 800 Meter lang ist, wohl sehr viel Geld (die ganze Buslinie soll 2,5 Millionen Euro gekostet haben) gekostet hat, muss man doch die Frage stellen, ob man dieses Geld nicht besser hätte investieren können.

Die Stuttgarter Zeitung hat noch keinen wirklich kritischen Bericht zum Bus abgegeben. Einzig der Pro-Bahn Sprecher Andreas Kegreiß äußerte sich in der Bild-Zeitung kritisch. Bis jetzt scheint der Bus auch nicht wirklich gut angenommen zu werden. Zumindest gibt es immer wieder Busse, die vollständig (nahezu?) leer ihre Runden drehen, obwohl  man mit diesem Bus sogar mit einem VVS- Kurzstreckenticket zum 1,40 € von Bad Cannstatt bis zur Stadtmitte fahren kann, was mit Stadtbahn oder S-Bahn derzeit noch einen 2-Zonen-Fahrschein zum doppelten Preis erfordert.

Man muss abwarten, wie sich Angebot und Nachfrage entwickeln. Im Moment ist der Bus jedenfalls noch keine wirkliche Alternative zu Stadtbahn und S-Bahn.


Offizielle SSB-Seite zum X1

Einige weitere Pressestimmen:

6 Gedanken zu „X1 – Der Schnellste seiner Art? Ein erster Erfahrungsbericht

  1. Jana

    Bin gestern aus der U-Bahn aus- und in den X1 eingestiegen, weil ich dachte, der wäre schneller. Statt 2 Minuten, war ich dann 30 Minuten zu spät auf Arbeit. Ich weis, dass die SSB nix für den Verkehr kann, aber die irreführende Werbung sollte sofort beendet werden.

    Antworten
  2. Daniel Stubbacher

    Nachdem meine Jungfernfahrt am vergangenen Freitag (19.10.) ganz passabel mit vier Minuten Verspätung am Hbf endete (geplant war 14:51 Uhr, einmal fast die ganze Tour mitgefahren), endete meine heutige Fahrt jäh an der Dorotheenstraße.

    Der Bus hatte bis zu diesem Halt (planmäßig 15:56 Uhr) eine Verspätung von 10 min gesammelt. Nach Rücksprache mit der Leitstelle verkündete der Busfahrer das Ende der Fahrt, mit der Bitte, dass alle aussteigen und den nächsten Bus nehmen sollen (der seinerseits natürlich auch 10 min zu spät war). Der Bus wendete am Wilhelmsplatz und fuhr auf der B14 leer zurück nach Cannstatt – auf ein Neues…

    Antworten
  3. Klaudia

    Es war von Anfang an eine Schnapsidee den überlasteten, weil mangelhaft ausgebauten Schienenverkehr, mit zumindest eigenen Trassen, ausgerechnet in der zeitweiligen deutschen Stauhauptstadt, durch einen verkehrsababhängigen Bus teilweise ersetzen zu wollen.

    Jetzt fehlt nur noch der Politiker, der sagt:

    „Wenn die Leute keinen Platz in der Bahn haben, sollen sie halt den Schnellbus esse… äh nehmen!“ 😉

    Antworten
  4. DBV Baden Württemberg

    Ein Folgeschaden wird immer vergessen zu erwähnen: Wegen des X1 am Wilhelmsplatz läßt die Buslinie 56 in Richtung Münster Bahnhof diesen Halt neuerdings komplett aus. Fahrgäste werden gezwungen, von der Haltestelle Bad Cannstatt Bahnof einen weiten Fußweg auf sich zu nehmen, um in die Stadtbahn umsteigen zu können oder die gesamte Fahrt über den Wilhelmsplatz mitzumachen, um von der Haltestelle Bad Cannstatt Wilhelmsplatz (Badstraße) umzusteigen, von der der Fußweg zur Stadtbahn ebenfalls weit sein kann (außer U13).

    Gerade für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste bedeutet dies eine vollkommen unnötige Zumutung. Die Haltestelle Wilhelmsplatz bietet für Busse der Linie 56 genug Haltemöglichkeiten, früher endete die Linie 55 neben der Linie 52 ebenfalls dort (es verkehrten also früher auch schon drei Buslinien). Von außen betrachtet, erweckt die Buslinie X1 den Anschein eines Prestigeprojektes, für das andere Fahrgäste gefälligst Einschränkungen hinzunehmen haben. Dies ist nicht kundenfreundlich und daher mit Sicherheit nicht im Sinne der Fahrgäste.

    Antworten
  5. Earl Y. Bird

    Heute habe ich mit dem X1 eine Probefahrt durchgeführt. Der Fahrplan wurde eingehalten:
    16:27 Bad Cannstatt Wilhelmsplatz
    16:36 Dorotheenstraße
    16:37 Rathaus
    16:39 Wilhelmsbau (Stadtmitte)
    16:41 Büchsenstraße
    16:42 Kleiner Schlossplatz
    16:45 Hauptbahnhof (Arnulf-Klett-Platz)
    Nur bei der letzten Station ist er etwas zu früh losgefahren. Die Straße war zumindest in diese Richtung überraschend leer. Der Bus wurde nur selten durch eine rote Ampel kurz aufgehalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.