Neue Software für alte Zugzielanzeiger am Bahnsteig

Falls Sie in den letzten Tagen mit der S-Bahn in Stuttgart unterwegs waren, sind Ihnen vielleicht die geänderten weiß-blauen Zugzielanzeiger am Bahnsteig aufgefallen:

Neuer Zugzielanzeiger an der Station Flughafen/Messe

Neuer Zugzielanzeiger an der Station Flughafen/Messe

Scheinbar wurde durch eine Softwareänderung nicht nur die Darstellung verändert, sondern es werden nun die nächsten 4 statt nur die nächsten 3 Züge angezeigt. Hierdurch wird die Schrift natürlich etwas kleiner und von weitem etwas schlechter lesbar. Mich persönlich stört aber am meisten, dass die S-Bahnlinie (im Bild oben also S2) in noch kleinerer, invertierter Schrift (blaue Schrift vor weißem Hintergrund) dargestellt wird und dadurch extrem schlecht zu erkennen ist.

Merkwürdig ist auch, dass teilweise, statt den noch zu wartenden Minuten, die fahrplanmäßige Ankunftszeit angezeigt wird. Nach welcher Regel das passiert ist unklar:

Neuer Zugzielanzeiger an der Station Magstadt

Neuer Zugzielanzeiger an der Station Magstadt

Dazu im Vergleich ein noch nicht umgestellter Zugzielanzeiger, durch den zusätzlichen Hinweistext in der untersten Zeile, ebenfalls mit verkleinerter Schrift:

Alter Zugzielanzeiger an der Station Stuttgart Schwabstraße

Alter Zugzielanzeiger an der Station Stuttgart Schwabstraße

Wie ist Ihre Meinung zu dieser Neuerung? Wir sind gespannt auf Ihre Kommentare …

11 Gedanken zu „Neue Software für alte Zugzielanzeiger am Bahnsteig

  1. Hosea Winter

    Ich habe festgestellt, dass wahrscheinlich alle Abfahrten mit Uhrzeit angezeigt werden, zu denen es (noch) keine Echtzeit-Daten gibt. Zumindest würde das an meinen Einstiegshaltestellen so einen Sinn ergeben.

    Positiv ist, dass nun nach dieser Neuerung die Detailansicht der Züge erst ab 3 Minuten vor wirklicher Abfahrt erscheint. Früher war die planmäßige Abfahrt der Richtwert. Das heißt, wenn ein Zug, der eigentlich um 7:08 fahren sollte, erst um 7:20 fährt, werden z.B. um 7:12 die nächsten 4 Züge, also im Beispiel:
    S2 um 7:18
    S1 verspätet um 7:20 (7:08)
    S1 um 7:23
    S3 um 7:28
    angezeigt. Früher wurde nur die verspätete S1 (7:08) in der Detailansicht gezeigt.

    Die Lesbarkeit leidet zwar etwas darunter, aber das ist meiner Ansicht nach verschmerzbar

    Viel schlimmer ist das weiße durchlaufende Hinweis-Band. Die Schrift ist in der Detailansicht nun so klein, dass man sie gar nicht mehr lesen kann…

    Antworten
  2. S-Bahnnutzer

    Am Hauptbahnhof (tief) sollen bzw. sollten ab Q4 farbige Anzeigen mit zwei Displays nebeneinander angebracht und getestet werden und dann sukzessive im Netz die „alten“ blau-weißen Anzeigen ersetzen. Hoffentlich wird es dann besser. (Quelle Folien vom S-Bahngipfel im Sommer ’18)

    Was ich bis heute nicht verstehe, warum die liniennummer immer in irgendwelche Ecken gequetscht wird anstatt sie direkt vor das Ziel zu setzen. Das mag bei ICE, IC und Regionalverkehr Sinn machen, da braucht man dies nicht vor dem Ziel aber im S-Bahnverkehr hängt die Linie ja mit dem Ziel zusammen. Da es ja nicht nur das Produkt „ICE“ bzw. „S-Bahn“ ist. Gerade bei der S3 und S4 mit gleichem Ziel (Backnang) ist es viel übersichtlicher wenn die Linie vor dem Ziel angezeigt wird.
    M.M.n. müsste die Anzeige so aufgebaut sein:

    <<<   S5   Schwabstraße      5 min
     <<    S3   Vaihingen              8 min
    <<<   S1   Herrenberg         11 min

    Zuglänge  |  Linie+Ziel  |  min

    Und die Detailansicht:

    <<<     S5    Schwabstraße
                          via Stadtmitte Feuersee

    Hoffentlich wird man es auch mal schaffen Minutenangaben kleiner als 3min anzuzeigen…

    Antworten
    1. Daniel Stubbacher

      Kommentar zu „Hoffentlich wird man es auch mal schaffen Minutenangaben kleiner als 3min anzuzeigen…“

      Das war früher mal so. Man hat vor einigen Jahren bewusst entschieden, diese Angaben wegzulassen. Vielleicht kennt jemand noch den Grund und kann weiterhelfen.

      Antworten
      1. Hosea Winter

        Man hat die Anzeige unter 3 Minuten wohl deshalb abgeschaltet, weil sie zu ungenau war (https://de.wikipedia.org/wiki/S-Bahn_Stuttgart#Fahrgastinformation). Die Positionsbestimmung scheint unseres Wissens nach nur an gewissen Meldepunkten vorgenommen zu werden. Dazwischen wird die Position wohl nur berechnet – Folge: Wenn ein Zug auf freier Strecke stehen bleibt, ist er laut Positionsdaten, also auch in der Live-Karte schon weiter, als er tatsächlich ist. Das führt dazu, dass am Bahnsteig z.B. schon „in 1 Minute“ angezeigt wird, obwohl der Zug noch 2 Stationen davor auf freier Strecke steht und dazwischen kein Meldepunkt ist.

        Hilfreich wäre manchmal (v.a. im Störungsfall) meines Erachtens auch die Anzeige der Planabfahrtszeit, also z.B. 18:20 (+14) in 3 Minuten, damit man auch weiß, welchen Zug man nun nimmt.

        Antworten
  3. Klaus Wößner

    Also ich finde die Darstellung nicht ganz gelungen:
    1. Die inverse Darstellung der Zug-/Liniennummer ist relativ schlecht lesbar. „Normale“ Darstellung wie bei der nachfolgenden Schrift hielte ich für besser.
    2. Neben der Zug-/Liniennummer sollte unbedingt die Zielstation folgen. Die Grafik zur Zugausrüstung gehört ganz nach rechts oder von mir aus auch ganz nach links, aber nicht zwischen Linie und Zielstation.
    3. Die Anzeige der Zugausrüstung oder Zuglänge mit den Symbolen ist schon ok. Aber warum die Unterstreichungen? Ich finde, die stören optisch. Wo der Zug am Bahnsteig genau zum Halten kommt, kann man daraus ja ohnehin nicht präzise ablesen.
    4. Wenn die Anzeige nur drei Zeilen bzw. Züge umfassen würde anstatt vier, und dafür etwas größere Schrift hätte, fände ich das besser. Für alle Linien den nächsten Zug anzuzeigen, ginge ja z. B. auf der Stammstrecke ohnehin nicht. Und außerhalb der Stammstrecke fahren (mit der Ausnahme von S-Nord und S-Feuerbach mit S6/S60) am gleichen Bahnsteig nur max. drei unterschiedliche S-Bahnlinien ab.

    Antworten
    1. Daniel Stubbacher

      Wenn Sie ein Display mit drei Zeilen haben möchten, was ich auch bevorzuge, dann müssen wir zu dem alten Zustand zurückkehren. Generell scheint mir der Tenor der Antworten so, als dass hier der Programmierer der Anzeigetafeln der einzige ist, der sein „Werk“ noch nicht real gesehen hat.

      Es kommt immer wieder vor, dass die Anzeigen in Nuancen oder in großem Stil umprogrammiert werden. Man erinnere sich daran, dass vor genau einem Jahr sich die Zugsymbole, die die Länge der S-Bahn anzeigen, leicht geändert haben. Sie wurden etwas kürzer und sahen dann recht gequetscht aus. Diese Änderung wurde nun wieder rückgängig gemacht. Für das mehr oder weniger testweise rumprogrammieren scheint die Bahn durchaus Kapazitäten bereitstellen zu können. Mir wäre es lieber, wenn diese Kapazitäten woanders eingesetzt würden.

      PS: Die 4-zeilige Anzeige sorgt übrigens dafür, dass S-Bahnen nun auch über 99 min im Voraus angezeigt werden. Nur blöd, dass der Platz nicht für dreistellige Angaben ausreicht…

      Antworten
  4. Wolf

    Der Informationsgehalt mag etwas besser sein, als bei der alten Darstellung.
    Allerdings ist die neue Darstellung auch etwas schlechter lesbar.
    Ganz schlecht lässt sich die inverse Darstellung der Zug-/Liniennummer ablesen und
    ein durchlaufendes Hinweisband lässt sich ebenfalls nur sehr schlecht lesen.
    Wann bekommen endlich alle Haltestellen mehrere Zugzielanzeiger???
    Es gibt noch so viele Haltestellen mit nur einem Zugzielanzeiger an jedem Gleis!
    Das ist eindeutig zu wenig. (Insbesonderes bei Bahnsteigen, die nicht nur einen
    Zugang in der Mitte haben.)

    Antworten
  5. Thomas

    In Esslingen ist mir aufgefallen, dass in der neuen Listenansicht entweder die S-Bahnen oder die Regionalzüge angezeigt werden, aber nie beide – das ist total verwirrend.

    Antworten
  6. Moritz

    An den Endstationen steht auch gerne mal dran „S1 von Herrenberg [Dieser Zug endet hier]
    Ziemlich verwirrend… weil einfach auch die ankommenden Züge angezeigt werden, und nicht wie früher die abfahrenden.

    Antworten
  7. sbahnnutzer

    Am 07.11.2018 nachmittags war mal wieder so ein Chaos Tag, eine S-Bahn-Störung brachte den ganzen Fahrplan durcheinander.
    Am Bahnhof Rohr wurden einige Abfahrtszeiten angezeigt, z.B. auch eine Linie “S 70657“. Ich nehme an die 70657 war ein Ersatzzug für eine erwartete S1. Welcher Reisende kann mit der 70657 was anfangen?
    Ein Blick in die “Fahrplanauskunft“ am DB-Fahrkartenautomat lies mich auch staunen. In einer einzigen Zeile wurde mitgeteilt:
    Zug fällt aus. Ersatzzug
    Da steht man dann davor und fragt sich, kommt einer oder kommt keiner?

    War aber letztendlich ganz egal was am Zugzielanzeiger angezeigt wurde. Keine der 4 angezeigten S-Bahnen kam zum vorhergesagten Zeitpunkt.
    In solchen Chaos Situationen könnte ich mir auch vorstellen, dass kein Zug angezeigt wird. Ein ehrlicher Hinweis würde das Vertrauen in die Bahn eher stärken. Meiner Erfahrung nach kommt ja doch mal wieder eine Bahn innerhalb der nächsten Stunde.
    Die Bahn schenkt uns Zeit – Wartezeit. Zeit zum entspannen…..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.