Der Deutschlandtakt schadet der Schönbuchbahn

Der Deutschlandtakt hat das Ziel, dank auch mit dem Güterverkehr abgestimmter, verlässlicher Verbindungen im Personennah- und Fernverkehr bis zum Jahr 2030 doppelt so viele Fahrgäste wie heute sicher und umweltfreundlich per Bahn an ihr Ziel zu bringen. In diesem Beitrag untersuchen wir anhand der Schönbuchbahn, ob diese Vision abseits der großen Verkehrsknotenpunkte Wirklichkeit werden kann und nutzen hierzu die Netzgrafik Baden-Württemberg des aktuellen 3. Entwurfs (PDF 4.86MB).

Ausschnitt der Schönbuchbahn aus der Deutschlandtakt Netzgrafik 3. Entwurf Baden-Württemberg

Ausschnitt der Schönbuchbahn aus der Deutschlandtakt Netzgrafik 3. Entwurf Baden-Württemberg

Wir konzentrieren uns hierbei auf die Umstiegszeiten zwischen der Schönbuchbahn und der S-Bahn in Böblingen für Fahrgäste von und nach Dettenhausen, Weil im Schönbuch und Holzgerlingen Buch, da hier aufgrund des Eingleisigkeit der Strecke und des damit verbundenen, schlechteren Taktes, also einen Halbstundentakt zur Hauptverkehrszeit (HVZ) montags-samstags und einen Stundentakt in der Nebenverkehrszeit (NVZ) sowie an Sonntagen, mit den größten Auswirkungen zu rechnen ist.

Der Bahnhof Böblingen ist derzeit ein sogenannter Nullknoten und bietet damit optimale Umsteigebedingungen. Sowohl die Schönbuchbahn als auch die S-Bahnlinie 60 kommen kurz vor der Minute 0 und 30 in Böblingen an und fahren kurz nach der Minute 0 und 30 wieder ab. Zeitlich genau dazwischen kreuzen sich die Züge der S-Bahnlinie S1 von Stuttgart und Herrenberg kommend in Böblingen und bieten dadurch optimale Umstiegsmöglichkeiten in alle Richtungen.

Beginnen wir mit den Umstiegszeiten in Böblingen zwischen der Schönbuchbahn und der S-Bahn innerhalb der Hauptverkehrszeit (HVZ), also werktags von ca. 6 bis 20:30 Uhr und samstags von ca. 8 bis 19 Uhr.

Umstiegszeiten zwischen Schönbuchbahn und S-Bahn in Böblingen in HVZ

Umstiegszeiten zwischen Schönbuchbahn und S-Bahn in Böblingen in HVZ

Verglichen mit den aktuell optimalen Bedingungen sehen die Umstiegszeiten nach der Einführung des Deutschlandtaktes deutlich schlechter aus, da der Nullknoten am Bahnhof Böblingen nicht mehr existiert. Der Umstieg zwischen der Schönbuchbahn und der dann zwischen Herrenberg und Stuttgart verkehrenden S-Bahnlinie S3 würde bis zu 9 Minuten länger dauern als bisher. Der Umstieg zwischen der Schönbuchbahn und der S-Bahnlinie S60 würde dann sogar 22 bzw. 28 Minuten in Anspruch nehmen und das wohlgemerkt bei einem 30-Minutentakt!

Erwartungsgemäß sehen die Umstiegszeiten in Böblingen zwischen der Schönbuchbahn und der S-Bahn innerhalb der Nebenverkehrszeit (NVZ), also montags bis freitags früh morgens und nach 20:30 Uhr, sowie am Wochenende ganztägig, nicht besser aus. Im Gegenteil.

Umstiegszeiten zwischen Schönbuchbahn und S-Bahn in Böblingen in NVZ

Umstiegszeiten zwischen Schönbuchbahn und S-Bahn in Böblingen in NVZ

Die Umstiegszeiten in der NVZ sind identisch mit denen der HVZ, mit einer Ausnahme:
Der Umstieg von der Schönbuchbahn auf S-Bahn nach Stuttgart würde sich in der NVZ mit der Einführung des Deutschlandtakts von derzeit 5 auf 29 (!) Minuten erhöhen. Man käme also mit der Schönbuchbahn in Böblingen an und könnte gerade noch zusehen, wie einem die S-Bahn nach Stuttgart vor der Nase wegfährt.

In der Deutschlandtakt-Netzgrafik ist bei der Schönbuchbahn folgender Hinweise zu finden:

Zwischen Böblingen und Dettenhausen
Lastrichtungsfahrplan mit unterschiedlichen
Fahrlagen am Vor und Nachmittag denkbar.

Die Planer erwägen offenbar, durch einen untertägigen Fahrplanwechsel der Schönbuchbahn die Umstiegszeiten in die Hauptlastrichtung (morgens in Richtung Böblingen/Stuttgart, nachmittags und abends in Richtung Holzgerlingen/Dettenhausen) zu optimieren. Dadurch würden vormittags andere Fahrzeiten gelten als nachmittags bzw. abends, nicht gerade einfach zu merken. Der dafür notwendige Fahrplanwechsel um die Mittagszeit wäre allerdings mit einer Taktlücke von 45 Minuten verbunden. Ein solcher Lastrichtungsfahrplan könnte zwar die Umstiegszeiten tatsächlich verbessern, jedoch nur für diejenigen Fahrgäste, die in der Hauptlastrichtung unterwegs sind. Für alle anderen könnte sich die Umsteigesituation in Böblingen sogar noch weiter verschlimmern. Außerdem müssten auch die Busanschlüsse entlang der Schönbuchbahn an diesen Lastrichtungsfahrplan angepasst werden, ein nicht gerade einfaches Unterfangen.

Alarmiert durch diese drohende, massive Verschlechterung für die Nutzer der Schönbuchbahn haben wir den Zweckverband Schönbuchbahn kontaktiert, ihn auf die misslichen Aussichten aufmerksam gemacht und um eine Stellungnahme gebeten. Die Antwort, die wir nach ein paar Wochen erhalten haben, kann uns nicht beruhigen und lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Der Zweckverband Schönbuchbahn bestätigte unsere Einschätzung, dass sich der so geplante Deutschlandtakt negativ auf die Schönbuchbahn auswirken würde, bei einem derart großen Projekt gäbe es zwangsläufig immer auch Verlierer. Er hält aber dagegen, dass die diversen, bereits durchgeführten Optimierungen bei der Schönbuchbahn, insbesondere die Einführung des ¼-Stundentakts, die negativen Auswirkungen des Deutschlandtakts zumindest teilweise kompensieren könnten. Ohnehin würden ja noch viele Jahre vergehen, bis diese Planungen schrittweise umgesetzt würden. Man wolle diese Zeit nutzen, um die Entwicklung zu beobachten und die Interessen der Schönbuchbahn gegenüber den Gestaltern des Taktes zu vertreten.

Der ¼-Stundentakt zwischen Böblingen und Holzgerlingen mag die Nachteile für Nutzer der Schönbuchbahn in diesem Bereich verringern, aber für die Nutzer zwischen Holzgerlingen und Dettenhausen bringt er rein gar nichts. Wir müssen verhindern, dass die Erfolgsgeschichte der Schönbuchbahn vom Deutschlandtakt wieder zunichtegemacht wird. Wir brauchen dringend einen attraktiven, öffentlichen Personennahverkehr in der Fläche, als Voraussetzung für eine nachhaltige Mobilitäts- und Verkehrswende, um langfristig den Klimawandel zu stoppen.

Bitte werden Sie aktiv, wenn Ihnen die Zukunft der Schönbuchbahn am Herzen liegt!
Informieren Sie andere über die drohenden Verschlechterungen bei der Schönbuchbahn.
Teilen Sie diesen Beitrag über die diversen soziale Medien Facebook, Twitter und Messenger.
Gehen Sie insbesondere auf die Politiker zu, in ihrer Gemeinde, Stadt, im Land und im Bund.
Schreiben Sie Leserbriefe zum Thema in den lokalen Zeitungen und einschlägigen Onlineforen.

3 Gedanken zu „Der Deutschlandtakt schadet der Schönbuchbahn

  1. Hosea Winter

    Dasselbe Schicksal wie die Schönbuchbahn trifft mit dem Deutschlandtakt in etwas abgeschwächter Form auch die Wieslauftalbahn (Schorndorf – Rudersberg), die ebenfalls die meisten Anschlüsse von und zur S2 verlieren wird.
    Auch die Tälesbahn (Nürtingen – Neuffen) und die Strohgäubahn (Korntal – Heimerdingen) verlieren mit dem Deutschlandtakt, wenn auch nicht so gravierend, da sich dort „nur“ die Fahrzeit um 5-10 Minuten verlängert.

    Antworten
  2. Earl Y. Bird Beitragsautor

    Weiteres Ungemach droht Böblingen und der Schönbuchbahn durch Pläne des Verkehrsstaatssekretärs Steffen Bilger (CDU) für den Ausbau der Gäubahn und einer damit verbundenen Fahrzeitverkürzung auf der Strecke Stuttgart-Singen. Diese Fahrzeitverkürzung soll nämlich u.a. durch einen Wegfall des IC-Halts Böblingen erreicht werden. So wird das sicher nichts mit der Mobilitätswende.

    Quelle: https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verlust-des-ic-halts-auf-der-gaeubahn-boeblingen-sieht-sich-von-bilger-abgehaengt.c3bd34ef-db0e-4d9b-8485-7593e9d3b65d.html

    Antworten
  3. Daniel Stubbacher

    Wem die Darstellung in der Netzgrafik zu kompliziert ist, weil ihm persönlich zu viele Informationen in die Grafik gepackt sind, der kann unter

    https://www.fernbahn.de/datenbank/suche/

    im Suchbereich „Bahnhofstafel“ alle Abfahrten und Ankünfte sowie Umsteigebeziehungen eines Bahnhofs abfragen. Als Fahrplanjahr „Deutschlandtakt“ einstellen. Damit erhält man die bekannten Aushänge und Abfahrtstafeln und kann sich einen Überblick über die grundlegend geplanten Züge verschaffen.

    Laut Betreibern der Seite sind die Infos 1:1 aus der Netzgrafik entnommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.