Fahrplanänderungen der S-Bahn Stuttgart während den Sommerferien wegen Stammtunnelsperrung

Mittlerweile gibt es ein Update zu diesem Beitrag:

https://s-bahn-chaos.de/2021/07/aktuelle-infos-zu-den-fahrplanaenderungen-der-s-bahn-stuttgart-waehrend-den-sommerferien/


Schon zwei Mal haben wir über die geplanten Bauarbeiten an der S-Bahn Stammstrecke in den Sommerferien der Jahre 2021-2023 und die Auswirkungen auf die S-Bahn Stuttgart berichtet. In diesen Zeiten soll die ganze Stammstrecke von Hauptbahnhof (tief) bis Österfeld komplett gesperrt werden. Das umfangreiche und ausgeklügelte Ersatzkonzept mit den Baustellenlinien S12, S15 und S30 haben wir hier genauer vorgestellt und die Vor- und Nachteile beleuchtet.

Voraussichtliches Liniennetzes während der Stammtunnelsperrungen in den Sommerferien 2021-2023.

Was damals noch nicht öffentlich zugänglich war, ist das Ersatzkonzept für die Stationen, die nicht angefahren werden, also alle Stationen der Stammstrecke, nämlich Stadtmitte, Feuersee, Schwabstraße, Universität und Österfeld. Und auch die nicht geringen Auswirkungen auf Regional- und Fernverkehr haben wir damals außen vorgelassen, obwohl sie für sicher viele Pendler aus der Region Stuttgart von Relevanz sind.

In diesem Beitrag möchten wir das Ersatzkonzept für die Innenstadt genauer vorstellen und erklären, aber auch seine Schwächen aufzeigen. Außerdem soll der geänderte Regionalverkehr Beachtung finden.

Als Ersatz für die Innenstadtstationen und die Station Universität soll eine Ersatzbuslinie „S1E“ im 5- bis 10-Minuten Takt vom Hauptbahnhof über Stadtmitte, Feuersee und Schwabstraße zur Universität fahren, wobei die Linie in der Innenstadt eine Schleife macht. So sollen die Busse, die von der Universität kommen, am Rotebühlplatz abbiegen und statt an der Stadtmitte am Wilhelmsbau halten und dann weiter zum Hauptbahnhof fahren.

Zwischen Universität und Vaihingen wird nach jetzigem Stand nur die dort parallel verkehrende Buslinie 82 durchgehend zum 10-Minuten-Takt verdichtet.

Zusätzlich zu diesen beiden „direkten“ Ersatzverkehren gibt es eine Vielzahl an Alternativen, die aus verschiedenen Richtungen sinnvoll sein können. So sind diverse Stadtbahnen und Buslinien vor allem für die Erreichbarkeit der Innenstadtstationen relevant. An der Universität können die Buslinien 84, 91, 92 und X60 eine Ersatzmöglichkeit bieten.

Die wichtigsten Ersatzrouten haben wir hier eingezeichnet:

Voraussichtliches Ersatzkonzept während der Stammtunnelsperrungen in den Sommerferien 2021-2023.

Voraussichtliches Ersatzkonzept während der Stammtunnelsperrungen in den Sommerferien 2021-2023.

Die gesperrten Stationen erreichen Sie am schnellsten wie folgt:

  • Stadtmitte:
    – vom Hauptbahnhof: mit den Linien U14, S1E (Ersatzbus)
    – von Vaihingen: mit S1/S23 bis Hauptbahnhof, dann U14, S1E oder U1 bis Rathaus, dann U2, U4, U14
  • Feuersee:
    – vom Hauptbahnhof: mit den Linien 44, S1E
    – von Vaihingen: mit S1/S23 bis Hauptbahnhof, dann 44, S1E oder U1 bis Marienplatz, dann 41, 43
  • Schwabstraße:
    – vom Hauptbahnhof: mit den Linien 42, 44, S1E
    – von Vaihingen: mit S1/S23 bis Hauptbahnhof, dann 42, 44, S1E oder U1 bis Erwin-Schöttle-Platz, dann 42
  • Universität:
    – vom Hauptbahnhof: mit der Linien S1E oder S1, S23 bis Vaihingen, dann 82
    – von Vaihingen: Bus 82 oder U1 bis Waldeck/Heslach, dann 82 bzw. 92 oder Bus 81 bis Lauchhau, dann Bus 84, 91, 92, 746, 747, 748
  • Österfeld:
    – vom Hauptbahnhof: mit der Linien S1, S23 bis Vaihingen, dann U1 bis Vaihingen Viadukt oder Fauststraße, von dort Fußweg

Die Universität ist auch von einigen Außenästen der S-Bahn Stuttgart gut zu erreichen. Von den Nordlinien S4-S6/S60 kann es nützlich sein, in Feuerbach in die Linie 91 zur Universität umzusteigen.
Von Leonberg, Kirchheim/Teck und Stuttgart Flughafen/Messe kann der Relex-Expressbus X60 (weiter als X10 nach Kirchheim) genutzt werden.

Die größten Probleme während der Sperrung ergeben sich ohne Frage für die Stationen Universität und Österfeld, die durch den Stadtverkehr im Stuttgarter Talkessel nicht oder nur umständlich erreicht werden. Dazu kommt, dass die geplante Ersatzlinie S1E schon an der Universität und nicht in Vaihingen endet. Einerseits ist dies verständlich, da sonst Parallelverkehr mit der Linie 82 von Vaihingen zur Uni entstehen würde, andererseits ist dadurch die Verbindung von der Innenstadt nach Vaihingen oder zum Österfeld sehr umständlich und mit vielen Umstiegen verbunden.

Um die Belastung der schon ohne Ersatzverkehr stark belasteten Stadtbahnlinie U1 zumindest etwas zu reduzieren und eine Direktverbindung von Vaihingen per Stadtbahn zur Stadtmitte herzustellen, überlegt der Verband-Region-Stuttgart eine Mitfinanzierung zur Verlängerung der Stadtbahnlinie U34 von Heslach nach Vaihingen während der Bauarbeiten, wenigstens während der werktäglichen Hauptverkehrszeit. Damit würden auf dieser Ersatzstrecke doppelt so viele Stadtbahnzüge fahren, die zwischen Vaihingen Bhf und Österreichischer Platz zusammen einen nahezu „sauberen“ 5-Minuten-Takt bilden könnten.
Außerdem ist es geplant, die Expressbuslinie X60 für die Dauer der Sperrung zu verdoppeln. Dann gäbe es in der HVZ 4 Busse pro Stunde auf der Linie zwischen Flughafen/Messe, Universität und Leonberg verkehren. Außerhalb der HVZ ist eine Verdichtung zum Halbstundentakt geplant.


Auch für viele Regionalbahnpendler wird es Einschränkungen geben, denn aufgrund der vielen umgeleiteten S-Bahnen steht im Hauptbahnhof (oben) weniger Platz für den Regional- und Fernverkehr zur Verfügung.

Im Regionalverkehr kommt es zu folgenden Änderungen:

  • Alle Regionalzüge der Gäubahn, also IRE4, RE14 von/nach Zürich, Singen, Rottweil, Horb, Freudenstadt und Eutingen, sollen nur noch von/bis Böblingen fahren.
  • Die Linie RB19 von/nach Gaildorf und Schwäbisch-Hall soll nur noch von/bis Backnang fahren (die langlaufenden Regionalexpresslinien RE90 und RE19 fahren weiterhin bis zum Hauptbahnhof)
  • Die Linie RE8 von/nach Würzburg und Heilbronn fährt mit Ausnahme der Verstärkerleistungen nur noch von/bis Bietigheim-Bissingen.
  • Auf den Linien RB17a, RE17b und RB17c von Pforzheim, Mühlacker, Bretten und Heilbronn über Bruchsal sollen ein Teil der Züge ebenfalls schon in Bietigheim enden und auch dort beginnen.

Im Fernverkehr werden einige IC- und ICE-Linien umgeleitet oder kurzgeführt.

  • Die zweistündliche IC-Linie 30 (Stuttgart – Hamburg über Mittelrheintal und Ruhrgebiet) soll statt nach Stuttgart bis Karlsruhe verkehren.
  • Die zweistündliche ICE-Sprinter Linie 47 (Stuttgart – Ruhrgebiet über Frankfurt-Flughafen) endet statt in Stuttgart schon in Heidelberg.
  • Außerdem sollen die (auch für Nahverkehrsfahrscheine freigegebenen) Intercitys auf der Gäubahn (IC-Linie 87) wie auch die Regionalzüge größtenteils in Böblingen enden/beginnen. EInzelleistungen sollen wegen Kapazitätsengpässen und weiteren Bauarbeiten bis Leonberg oder Stuttgart-Vaihingen verlängert werden.

Diese Einschränkungen im Regional- und Fernverkehr bedeuten für viele Fahrgäste, die auch die S-Bahn Stuttgart benutzen, doppelten Ärger. Denn sie müssen zunächst an peripheren Bahnhöfen, wie Böblingen, Backnang oder Bietigheim, auf langsamere und durch den Halbstundentakt vermutlich vollere S-Bahnen umsteigen und zudem in der Innenstadt nochmals auf Busersatzverkehre mit Umstiegen und Reisezeitverlängerungen ausweichen.

Dass dieser Zustand insgesamt 3 Sommerferien (2021, 2022 und 2023) andauern soll, macht die Sache natürlich nicht besser, auch wenn wir die notwendigen Modernisierungsmaßnahmen natürlich verstehen und die Schwierigkeit in der Erstellung eines solch ausgefeilten Ersatzkonzeptes sehen.
Alles in allem scheint man im Verband-Region-Stuttgart und bei der S-Bahn Stuttgart das Beste aus der schwierigen Situation machen zu wollen. Wir hoffen, dass der Verkehrsausschuss in seiner Sitzung am 17.03. die Finanzierung der Verdichtung der Ersatzlinien X60 und U1/U34 beschließt, sodass es wenigstens eine kleine Erhöhung der Kapazität auf diesen wichtigen Ersatzstrecken gibt.

Die Fahrgäste leiden trotzdem unter solch gravierenden Sperrungen und es bleibt zu hoffen, dass diese der S-Bahn und dem umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bahn nicht durch solche Einschränkungen dauerhaft den Rücken kehren.

12 Gedanken zu „Fahrplanänderungen der S-Bahn Stuttgart während den Sommerferien wegen Stammtunnelsperrung

    1. Hosea Winter Beitragsautor

      Guten Tag,

      vom Hauptbahnhof nach Böblingen oder nach Herrenberg kommt man weiterhin mit der S1 alle 30 Minuten.
      Zum Flughafen fährt man vom Hauptbahnhof entweder halbstündlich umsteigefrei mit der S23 oder ebenfalls halbstündlich mit einem Umstieg in Vaihingen (zuerst S1, dann S30). Damit bestehen weiterhin 4 Fahrtmöglichkeiten pro Stunde und Richtung.
      Von den anderen Stationen der Stammstrecke (Stadtmitte, Feuersee, Schwabstraße, Universität, Österfeld) muss man erst mit den Ersatzverkehren bis Vaihingen oder Hauptbahnhof fahren (die genauen Möglichkeiten haben wir für jede Station im Beitrag erklärt). Von dort kann man dann die S-Bahn benutzen.

      Freundliche Grüße,
      Hosea vom s-bahn-chaos Team

      Antworten
    2. Dennis Adler

      Ja toll ich dachte es gibt einen ersatzbus von Österfeld und zwar auf der wohngebiet seite! Dauer zu fuss für leute die mit u1 bei fauststrasse austeigen 15-20 min fussweg zu österfeld! Das ist sicher kein ersatz! Es muss eine budhaltestelle auf der seite der katzenbachstr aufgestellt werden alles andere ist nicht möglich! Am viadukt aussteigen? Machen sie das mal😂 dann mussen sie das stäffele hoch( eine 100 jahre alte treppe) das ist so steil das es alleine zum hochgehen 5 min locker braucht und dann eine Pause!
      Ich wohne da und steige immer faust aus um dieses stäffele nicht laufen zu müssen! Aber von der Fauststr. Zum österfeld ist auch ein gutes stück !
      Garnicht ok für solche preise! Gibt es denn wenigsten halbes geld der Monatsmarke zurück? Ich soll 121€ bezahlen von österfeld nach böblingen für ne bahn die nichts für mich macht?

      Antworten
      1. Hosea Winter Beitragsautor

        Guten Tag,

        Wie Sie richtig gemerkt haben, ist der obige Bericht schon älter.
        Wir haben daher eine Aktualisierung vorgenommen und auch die ungefähren Abfahrtspositionen der Ersatzbusse recherchieren können: https://s-bahn-chaos.de/2021/07/aktuelle-infos-zu-den-fahrplanaenderungen-der-s-bahn-stuttgart-waehrend-den-sommerferien/#more-9607

        Vom Österfeld verkehrt von Montag bis Samstag alle 20-30 Minuten ein Ersatzbus nach Vaihingen und zur Universität.
        Sonntags sind nur Rufbusse im Einsatz. Ansonsten besteht Fahrtmöglichkeit mit der Stadtbuslinie 82 von „Vaihingen Alter Friedhof“, etwa 10 Gehminuten vom Österfeld entfernt.

        Freundliche Grüße,
        Hosea vom S-Bahn-Chaos Team

        Antworten
  1. Eike

    Großes Lob für die genaue Darstellung und Analyse des Ersatzkonzeptes. Auch ich sehe kaum andere Möglichkeiten als die hier dargestellten, den innerstädtischen S-Bahn-Verkehr irgendwie vernünftig zu ersetzen.

    Sinnvoll könnten allerdings (zumindest in den Hauptverkehrszeiten) zusätzliche „Sprinter“-Busse zwischen Hauptbahnhof und Universität sein. Denn wenn der Ersatzbus zunächst noch innerstädtisch alle möglichen Stationen anfahren muss, dürfte sich die Fahrzeit von 10 Minuten (S-Bahn) auf 25-30 Minuten verlängern. Da dürfte die Alternative mit Stadtbahn + Bus 82 oder 92 auch kaum mehr Zeit in Anspruch nehmen (vorausgesetzt, man kann eine Stadtbahn-Station der Linie U1 / U9 / U34 gut erreichen und der Anschluss zum Bus klappt halbwegs).

    Wenn ein solcher Sprinter-Bus dagegen über B14 – Marienplatz – Heslachtunnel ohne Zwischenhalt direkt zur Universität verkehren würde, könnte gegenüber dem über die Innenstadt verkehrenden Ersatzbus eine deutliche Fahrzeitersparnis realisiert werden. Gerade aufgrund der besonders problematischen Verbindung Innenstadt – Universität könnte dies die unumgängliche Fahrzeitverlängerung zumindest etwas verkürzen.

    Antworten
  2. Tim

    Das kann ja lustig werden. Dann muss ich halt in der Zeit von Marbach(N) über Backnang nach Waiblingen.

    Antworten
  3. Ralf

    In den ersten 2 Septemberwochen kommt es auf der Gäubahn zu weiteren Behinderungen, laut eines Artikels in der Tageszeitung wird die Strecke zwischen Horb und Herrenberg gesperrt. Wegen Bauarbeiten an zwei Wasserdurchlässen unter der Strecke, im Bereich Gäufelden.

    Antworten
  4. Roman

    Jetzt wird die U34 in der HVZ bis Vaihingen verlängert und verstärkt damit die U1.
    Außerdem gibt es zwischen Universität und Vaihingen einen 2. Ersatzbus, der den 1. Ersatzbus Hbf-Universität fortsetzt.

    Antworten
    1. Hosea Winter Beitragsautor

      Guten Tag,

      es ist richtig, dass in der Hauptverkehrszeit die Linie U34 bis Vaihingen verlängert wird.
      Einen aktualisierten Bericht gibt es seit heute hier: https://s-bahn-chaos.de/2021/07/aktuelle-infos-zu-den-fahrplanaenderungen-der-s-bahn-stuttgart-waehrend-den-sommerferien/#more-9607
      Der zweite Ersatzbus (Vaihingen – Universität) verkehrt nur wochentags (auch samstags) mit Halt an einer Ersatzhaltestelle am Österfeld.

      Freundliche Grüße,
      Hosea vom S-Bahn-Chaos Team

      Antworten
  5. Dennis Adler

    Achso ok alter bericht hier 🙈
    Also es gibt einen richtigen Bus der auch österfeld anfährt! Frage ist jetzt wo genau er abfährt?
    Gibt es einen plan wo die Haltestellen sind?

    Antworten
    1. Hosea Winter Beitragsautor

      Guten Tag,

      Ja, heute haben wir einen Bericht mit Umgebungsplänen an den Ersatzhaltestellen veröffentlicht: https://s-bahn-chaos.de/2021/07/aktuelle-infos-zu-den-fahrplanaenderungen-der-s-bahn-stuttgart-waehrend-den-sommerferien/#more-9607
      Hier kommen Sie direkt zum Umgebungsplan Österfeld: https://s-bahn-chaos.de/2021/07/aktuelle-infos-zu-den-fahrplanaenderungen-der-s-bahn-stuttgart-waehrend-den-sommerferien/oesterfeld-sperrung/

      Freundliche Grüße,
      Hosea vom S-Bahn-Chaos Team

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Eike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.