Das Pfeifen der Türen in den neuen Zügen

In einem Kommentar zu einem früheren Beitrag hatte ein Leser das Pfeifkonzert der Türen in den Zügen der neuen Baureihe 430 erwähnt. Wir hatten dieses vom Fahrtwind verursachte nervige Pfeifen bereits im letzten Jahr der S-Bahn Stuttgart gemeldet, dort war das Problem aber nicht bekannt. Es handelt sich um kein generelles Problem der Baureihe, sondern tritt nur bei manchen Türen auf.

Für diejenigen, die das Geräusch nicht kennen, habe ich es kürzlich mit dem Smartphone aus mehreren Metern Entfernung aufgenommen:


Wie unser Leser in seinem Kommentar treffend beschreibt, tritt das Pfeifen vor allem auf der Fahrt von der Station Stuttgart-Schwabstraße durch den Tunnel zur Station Universität auf. Auch auf der Fahrt mit der S1 von Goldberg nach Stuttgart-Rohr ist es oft zu hören. Nach meinen bisherigen Erfahrungen begünstigen Tunnelfahrten, Fahrten mit hoher Geschwindigkeit, Kurvenfahrten und Zugbegegnungen dieses Pfeifen.

Wie sind Ihre Erfahrungen damit?

8 Gedanken zu „Das Pfeifen der Türen in den neuen Zügen

  1. sbahnImAbo

    zwischen Rohr uns Hulb bin ich auch 10x die Woche unterwegs. Das Pfeifen an den Türen nervt wirklich- vor allem wenn man wegen voller S-Bahn zum stehen in der Nähe von solchen Türen gezwungen ist. Manchmal lehne ich mich extra gegen die Tür dann pfeifts immer noch, aber in einer weniger nervenden Frequenz. Wahrscheinlich sind dann Dichtungslippenabstände geringer.

    Antworten
  2. Alexander Schäfer

    Erfahrungen?
    Ende des Zuges – letzte Tür – tritt das auf. Immer.
    Und ja zwischen Schwabstraße und Universität
    (Fahrtrichtung Richtung Uni)

    Es ist mittlerweile so normal das man es den Menschen ansieht.
    Nur Leute die selten da fahren zeigen sich noch überrascht.

    Antworten
  3. Ulli Fetzer

    Auf die Frage ‚Ist Euch das Pfeifen bei S1, S2 und S3 auch schon aufgefallen?‘

    bekamen wir folgende Antwort per Email:

    ja, dieses Phänomen kenne ich ebenfalls, da ich regelmäßig auf der S3 unterwegs bin, auf der bekanntlich generell die S-Bahnen der Baureihe 430 unterwegs sind.

    In einem der Kommentare wurde die Beobachtung genannt, dass das Pfeifen bei höheren Geschwindigkeiten auftreten würde. Dies trifft nur zum Teil zu. Zwischen Winnenden und Schwaikheim wird mit 120 km/h gefahren. Hier pfeift es. Allerdings hält dieses Pfeifen sehr lange an, fast bis zum Stillstand des Zuges.

    Meine Beobachtungen sind:

    • Es sind nicht alle Fahrzeuge der BR 430 betroffen.
    • Aufgefallen ist mir, dass jeweils die erste Türe des führenden Zuges betroffen war.
    • Einen Unterschied von Tunnel und freier Strecke habe ich nicht beobachtet.
    Antworten
  4. Moritz

    mir fällt das pfeifen nicht auf, beziehungsweise nur selten bei einigen wenigen Zügen.
    allerdings scheint es wirklich nur die ersten Türen zu betreffen. An manchen Zügen (Bin mir nicht sicher ob 430 oder 423) hat es manchmal aussen an den Türen noch irgendwelche Gummidinger, wie so lippen eben. Vielleicht sin die es die das auslösen

    Antworten
  5. sbahnImAbo

    Das Pfeifen der Türen war heute auch an der Innentür zwischen dem Lokführerstand und dem erste-Klasseabteil gut vernehmbar. Der obere Teil der Türe schwingt sichtbar um einige Millimeter. Trat auf von 20-80kmh. Als Lokführer würde ich da noch ein Handtuch mit reinstopfen um der nerv tötenden Dauerbelastung durch Lärm zu entgehen….

    Apropos Türen: Als 1st klasse Fahrgast würde mich auch stören dass die „Zugang zur ersten Klasse“ – Schiebetüren sich ständig öffnen und schließen wenn der Zug sich in eine Kurve legt. Eigentlich stehen manche nur bei Geradeausfahrt mal still….

    Antworten
  6. Stromabnehmer

    Hallo sbahnImAbo,

    der Lokführer braucht kein Handtuch. In ihrem Fall hatte er ein Seitenfenster des Führerraums offen, um ein bisschen Frischluft zu tanken, dies führt dann zum Pfeifen in der 1. Klasse.
    Die Türen zur 1.Klasse wurden nachgebessert. Wenn sie jetzt richtig zu sind, bleiben sie zu.

    Antworten
  7. Haidl

    Das ist mir in der S3 auch schon aufgefallen, war aber noch nicht so oft, dass ich mir die genauen Umstände gemerkt habe, irgendwo zwischen Maubach und Waiblingen…

    Antworten
  8. Fahrgast

    Das Pfeifen hängt ziemlich direkt mit der umströmenden Luft zusammen. Bei schneller Fahrt und bei Fahrt im Tunnel wird es daher deutlich lauter. Der Tunnel zwischen Schwabstraße und Universität besteht aus zwei einzelnen Röhren mit jeweils einem Gleis. Die Röhren sind daher deutlich enger als die, die gleich zwei Gleise aufnehmen. Da in Richtung Universität mit 100 km/h gefahren wird, entsteht hier das Geräusch am stärksten. In Gegenrichtung, in der nur 80 km/h erlaubt sind, ist das Geräusch dann schon nicht mehr ganz so stark.

    Bei dem Problem handelt es sich um einen Konstruktionsfehler an den Türen. Diese schließen wohl nicht richtig und es entsteht ein kleiner Spalt durch den dann die Luft zieht und das Geräusch entsteht. Wenn ich mich richtig erinnere hieß es mal, dass der Hersteller Faiveley (inzwischen Wabtec) im Rahmen des Umbaus der Schiebetritte hier nochmal nachbessern soll.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.