Pünktlichkeit der S-Bahn im Juli 2017

Wie gewohnt veröffentlichen wir zeitnah die von uns aus den Daten des Live-Fahrplans der S-Bahn Stuttgart ermittelten Pünktlichkeitswerte für den gerade zu Ende gegangenen Monat. Die Pünktlichkeit hat sich gegenüber dem Vormonat etwas verschlechtert.

Die Monatsverläufe finden Sie weiter unten in diesem Beitrag.

So sieht die ermittelte Pünktlichkeit aller Linien im Juli 2017 als Balkendiagramm aus:

Pünktlichkeit Juli 2017 als Balkendiagramm

Pünktlichkeit Juli 2017 als Balkendiagramm

Dasselbe in Tabellenform:

3-Minuten 6-Minuten 3-Minuten 6-Minuten
(GVZ) (GVZ) (nur HVZ) (nur HVZ)
Ziel-Wert 94,5 % 98,0 % 91,5 % 98,0 %
Ist-Wert (alle Ø) 88,4 % 96,8 % 81,6 % 94,8 %
Einzelne Linien
S1 84,8 % 95,9 % 76,4 % 93,0 %
S2 86,8 % 95,9 % 78,6 % 93,5 %
S3 85,9 % 96,2 % 75,9 % 93,2 %
S4 92,4 % 97,7 % 87,5 % 96,4 %
S5 89,1 % 97,3 % 84,7 % 96,3 %
S6 93,8 % 98,4 % 89,2 % 97,5 %
S60 93,7 % 98,2 % 89,6 % 97,2 %

HVZ = Hauptverkehrszeit (Mo.-Fr. 6:00-9:00 und 15:30-19:30, außer an Feiertagen),
GVZ = Gesamt-Verkehrszeit (alle Tage 0-24 Uhr)

Wie die nachfolgende Animation zeigt, hat sich die Pünktlichkeit gegenüber dem Vormonat verschlechtert.

Pünktlichkeitsvergleich Juni-Juli 2017 als Animation

Pünktlichkeitsvergleich Juni-Juli 2017 als Animation

Gegenüber dem Vorjahresmonat Juli 2016 ist eine Verbesserung eingetreten. Allerdings ist dies ein schwacher Trost, denn  am 13. Juli 2016 startete die Streckensanierung zwischen Böblingen und Stuttgart-Rohr, die damals ja bekanntlich zumindest anfangs für ein großes Chaos gesorgt hatte.

Auch die Anzahl aller von uns im Juli gezählten Ausfälle ist gegenüber Juni von 513 auf 603 angestiegen, davon waren 179 Komplettausfälle (Juni 141)  und 424 Teilausfälle (Juni 372).

Die Infrastrukturstörungen sind nach wie vor reichlich. Die teilweise bereits umgesetzten Gegenmaßnahmen wie z.B. die Weichendiagnose scheinen nicht den erhofften Erfolg zu bringen. Dazu ist das Netz einfach zu sehr heruntergekommen.

Von einem Wendepunkt in der Pünktlichkeitsgeschichte – wie er beim diesjährigen S-Bahn-Gipfel zur großen Freude der meisten anwesenden Regionalräte artikuliert wurde – kann also keinesfalls die Rede sein, zumal die durch Dritte verursachten Störungen und Ausfälle in den vergangenen Jahren nicht gestiegen sind, sondern ziemlich konstant etwa ein Drittel der Störungen ausmachen.

In vielen Zuschriften an unser Portal beschweren sich die Fahrgäste über die unzureichende und nicht selten falsche Information im Störungsfall oder bei Verspätungen, was wir nur bestätigen können. Gerade an der meist frequentierten Station Hauptbahnhof (tief) kann man ein Lied davon singen. Wie oft stimmt die angezeigte Zugreihenfolge der nächsten 3 Züge nicht, wie oft wird die falsche Linie angezeigt oder durchgesagt. Erst vor 1 Woche habe ich das selbst beobachtet: Anzeige auf Gleis 102 war nächster Zug S3 nach Backnang. Durchsage ca. 3 Minuten vor der Ankunft:  Information zu S3 nach Backnang, heute ca. 15 min später. Der nächste einfahrende Zug war die S3 nach Backnang, absolut pünktlich. Ganz schlimm wird es bei Sperrung der Stammstrecke und der Abfahrt/Ankunft in Hbf (oben). Wie sollen Fremde wissen, dass Gleis 2 im Hauptbahnhof oben ist und wie man dort hinkommt? Die DB Station&Service ist gefordert, hier endlich Nägel mit Köpfen zu machen!

Für Hinweise zur offiziellen Statistik klicken Sie bitte auf den grauen Balken.

Bitte beachten Sie, dass die DB Regio als Betreiber der S-Bahn im Gegensatz zu uns ihre Pünktlichkeitswerte nach einem für die Öffentlichkeit unbekannten, im S-Bahn-Verkehrsvertrag festgelegten Verfahren ermittelt und damit im allgemeinen etwas günstigere Werte erzielt. Die Tendenz zwischen den Monaten ist jedoch bei beiden Berechnungsverfahren praktisch identisch.

Die DB-Regio veröffentlicht monatlich ca. in der Mitte des Folgemonats die von einem externen Dienstleister vertragsgemäß ermittelten Werte. Allerdings nur die 3- und 6-Minuten-Pünktlichkeit aller Linien im Durchschnitt (in unseren Balkendiagrammen als schwarze Balken gekennzeichnet) und dann auch nur die Werte für die GVZ. Linienspezifische Werte und die Unterscheidung nach HVZ und GVZ – wie wir es praktizieren – werden von der DB-Regio bis jetzt nur einmal jährlich als Jahresdurchschnitt (nicht für die einzelnen Monate) veröffentlicht.


Pünktlichkeitsverlauf in den letzten 12+1 Monaten

Den 12+1-Monatsverlauf der 3- und 6-Minuten-Pünktlichkeit (3MP bzw. 6MP) für die einzelnen S-Bahn-Linien, sowohl für die Gesamtverkehrszeit (GVZ) als auch die Hauptverkehrszeit (HVZ), können Sie auf Wunsch durch einen Klick auf die entsprechenden Links einsehen:

3MP-GVZ | 3MP-HVZ | 6MP-GVZ | 6MP-HVZ

Pünktlichkeitsentwicklung der letzten 25 Monate

Durch einen Klick auf HIER können Sie die Pünktlichkeitsentwicklung der letzten 12+1 Monate, also vom Juli 2016 bis Juli 2017, im Vergleich zu den vorletzten 12+1 Monaten, also vom Juli 2015 bis zum Juli 2016, für die einzelnen Linien (oder aller Linien im Durchschnitt) getrennt nach Gesamt-Verkehrszeit (GVZ) und Hauptverkehrszeit (HVZ) auf einer einzigen Webseite einsehen oder als PDF downloaden.

Pünktlichkeitsdifferenz der letzten 25 Monate

Durch einen Klick auf HIER können Sie die Pünktlichkeitsdifferenz der letzten 12+1 Monate (Juli 2016 – Juli 2017) zu den entsprechenden Monaten des vorherigen Zeitraums (Juli 2015 – Juli 2016) für die einzelnen Linien (oder aller Linien im Durchschnitt) getrennt nach Gesamt-Verkehrszeit (GVZ) und Hauptverkehrszeit (HVZ) auf einer einzigen Webseite einsehen oder als PDF downloaden. Diese Darstellung sagt zwar nichts über die absoluten Pünktlichkeitswerte aus, ist aber übersichtlicher und leichter zu lesen als die Diagramme zur Pünktlichkeitsentwicklung.

Zurück zum Seitenbeginn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.